• Zuhause
  • Artikel
  • Die Macht der Kunst: 4 Fälle der Verwendung von Blockchain in der Kunstindustrie
Veröffentlicht am 27-03-2019

Die Macht der Kunst: 4 Fälle der Verwendung von Blockchain in der Kunstindustrie

Blockchain kann die Kunstbranche effizienter und transparenter machen. Warum muss der Kreativsektor verbessert werden? Kunst macht die Welt faszinierender und bezaubernd, von einem lebendigen Gemälde bis zu einer mitreißenden Performance. es ist grundlegend für unsere Entwicklung. Trotzdem leidet der Kunstsektor unter vielen Gefahren, die Künstler, Sammler, Auktionshäuser, Kunstinteressierte und Investoren betreffen. Die Welt steht jedoch nicht still: Künstler und Kunstinteressierte setzen neue Technologien ein, um ihre Nische zu verbessern und mehr Sicherheit und Transparenz zu schaffen.

Viele würden sagen, dass ein uralter Akt als Kunst nicht mit digitalen Innovationen übereinstimmt. Viele Unternehmen und Kunstakteure würden dem jedoch nicht zustimmen, da Technologien keine Grenzen haben und Technologien zu einer der effektivsten Möglichkeiten werden, um den Sektor an den aktuellen Markt anzupassen. Bei der Entwicklung des Kunstsektors geht es nicht nur darum, Es geht auch um Einbeziehung und Experimentieren. In diesem Artikel werden wir diskutieren, wie die Kunstbranche die Blockchain-Technologie nutzt, um den kreativen Prozess zu ergänzen.

4 Blockchain-Anwendungsfälle und ihre Machbarkeit in der Kunstindustrie

  1. Zahlungen über Kryptowährung
  2. Wenn Sie immer noch der Meinung sind, dass Blockchain und Kryptowährung nur für die Tech-Community bestimmt sind, sollten Sie Ihre Meinung ändern. Viele Innovationsführer der Kunstbranche nutzen Krypto als zusätzliche Zahlungsoption. Sie öffnet die Tür für einen transparenteren und sichereren Austausch und bietet Käufern, Sammlern und Kunstinvestoren breitere Möglichkeiten. Der Markt für Kryptowährungen hat einen hohen Wert. so führt es zur Langlebigkeit. Virtuelle Zahlungsfunktionen sorgen dafür, dass es keinen Zwischenhändler gibt, der Gebühren erhebt oder schlechte Wechselkurse anwendet. Kunstkäufer können innerhalb weniger Sekunden ohne Bank oder Regierung Geld für ein Stück überweisen.

    2. Nachverfolgung der Herkunft

    Die Provenienz eines Kunstwerks ist ein grundlegender Teil, der Wert schafft. Wenn Kunstsammler mit Werken handeln, muss man wissen, welche Techniken und Materialien verwendet wurden. Ohne Zweifel ist es einfach, diese Informationen von Künstlern zu erhalten, aber wenn das Stück von einem Besitzer zum anderen reist, wird es schwieriger, seine Herkunft zu ermitteln. Ein weiterer schwerwiegender Punkt ist, wenn es keinen Nachweis der Echtheit gibt. Blockchain kann diese Probleme lösen, indem Stücklisten in einem Ledger gespeichert werden.

    Diese Abläufe sind auf dem Markt nicht so neu, zum Beispiel bietet LuxTag®, ein Anbieter digitaler Tagging-Lösungen, einen Provenienz-Tracking-Service an. Das Unternehmen registriert alle wertvollen Informationen über den Künstler und seine Arbeit und stellt eine zugängliche Plattform für alle autorisierten Parteien zum Informationsaustausch bereit. Durch die Stärkung der Blockchain kann die Kunstindustrie autorisierte Daten bereitstellen, um den Kunstaustausch zuverlässiger zu gestalten.

    3. Transparenter Marktplatz

    Die Kunstbranche sieht sich einer enormen Anzahl gefälschter und gestohlener Kunstwerke ausgesetzt…

    Lesen Sie den gesamten Artikel in unserem offiziellen Blog, indem Sie auf den Link hier klicken: https://luxtag.io/the-power-of-art-4-cases-of-using-blockchain-in-the-art-industry/

    ® “LuxTag”, eingetragenes Warenzeichen.

Siehe auch

Sie sind die Dinge, die Sie so sehr wünschen