Veröffentlicht am 18-02-2019

Der giftige Mythos von „The Creative“

Foto von Ethan Hu auf Unsplash

Ich mache Kunst schon, bevor ich mich erinnern kann. Meine Großmutter rettete ein Kunstwerk, das ich (mit Aquarellfarben auf Büttenpapier) gemacht hatte, als ich zwei Jahre alt war und den Titel „Baum“ trug.

Jeder fängt als Künstler an. Vielleicht hatten Sie keine Großmutter, die einen Zweijährigen mit ihren Aquarellen spielen ließ, oder eine Mutter, die Sie aus der zweiten Klasse mitnahm, um mit ihr in ihren Community College-Kunstunterricht zu gehen (wie ich), aber ich ' d $ 10 wetten, bevor Sie in vollen Sätzen sprechen oder "Katze" lesen konnten, haben Sie etwas Kreatives getan.

Kreativität hängt stark davon ab, wie wir lernen, und es ist der Schlüssel zur Lösung von Problemen. Wenn Sie sich in einer vertrauten Situation befinden, wissen Sie im Allgemeinen, wie Sie reagieren sollen, oder zumindest wissen, wie Sie zuletzt reagiert haben. Im Laufe der Zeit lernen Sie, was funktioniert und was nicht, und entwickeln Verhaltensweisen, die auf den besten Ergebnissen basieren.

In einer ungewohnten Situation müssen Sie sich auf Ihre Kreativität verlassen. Du musst dir etwas einfallen lassen. Möglicherweise haben Sie einen Referenzrahmen, z. B. Beobachtungen des Verhaltens anderer oder ähnlicher Situationen. Wenn Sie jedoch ein Baby sind, beginnen Sie normalerweise mit keinerlei Informationen. Daher müssen Sie sehr kreativ sein und experimentieren, bis Sie die Angelegenheit gelöst haben.

Ich habe immer am Begriff "kreativ" gekrümmt als ein Substantiv, das eine Person definiert. Das impliziert, dass manche Leute sind und andere nicht… und ich kaufe das einfach nicht.

Wenn Sie kein "Creative" sind, wann haben Sie aufgehört?

Es ist bedauerlich, dass die Ausbildung in den USA im Allgemeinen Soft Skills und Kreativität zu Gunsten standardisierter Testergebnisse unterbewertet. Ich wollte zugunsten marktfähiger "harter" Fähigkeiten sagen, aber das Bildungssystem in diesem Land ist dumm, und das macht auch nicht viel Arbeit. Für einen Beobachter, der nicht lange in der Schule war oder anderweitig an Bildung beteiligt war, fühlt es sich an, als wäre das System darauf ausgerichtet, soziale Ungleichheiten aufrechtzuerhalten und die gewinnorientierte College-Industrie zu ernähren, anstatt den Menschen dabei zu helfen, sich weiterzubilden oder eine Funktion zu erlernen die Welt.

(Entschuldigung, #minirant)

Auf jeden Fall wurde Ihnen beigebracht, Ihre schöpferischen Fähigkeiten irgendwann in der frühen Grundschule abzuschätzen, was wirklich eine Schande ist. Es ist eine Schande für Sie, denn (IMHO) ein Leben ohne kreative Leistung ist nur ... #sad. Ganz zu schweigen davon, dass Sie durch kreatives Denken wirklich erfolgreich werden. Sehen Sie sich jeden an, der super reich geworden ist (der nicht so angefangen hat), und Sie können ihren Reichtum auf eine Handvoll kreativer Ideen zurückführen. Bill Gates passt zwar nicht in die Form von „The Creative“, aber er hat kreative Problemlösungen und kreative Verhandlungen verwendet, um dorthin zu gelangen, wo er heute ist. Suchen Sie sich eine erfolgreiche Person aus, die ihren eigenen Weg gegangen ist, und Sie werden ein Muster sehen, bei dem Sie die weniger befahrene Straße wählen (kreatives Denken).

Es ist auch traurig für alle anderen, denn der Mangel an kreativem Arbeiten und Denken in der Welt bedeutet, dass der Status Quo gewinnt. Und der Status quo ist wirklich sehr scheiße.

Der Status Quo bringt uns um.

Der Status quo tötet den Planeten. Wir brauchen kreative Problemlösungen, um dies zu beheben, mehr als Aktivismus. Streit darüber hilft nicht. Der Versuch, die Leugner des Klimawandels zu überzeugen, ist eine Verschwendung von wertvoller Zeit und Aufmerksamkeit aller. Individuelle Anstrengungen zur Wiederverwertung und zum Fahren von Hybriden zu unternehmen, hat kaum Auswirkungen. Wie die meisten großen Probleme brauchen wir umfassende, strukturelle und institutionelle Lösungen. Wir brauchen Richtlinien. Wir brauchen internationale Zusammenarbeit. Wir brauchen alle großen Unternehmen, die an der Lösung mitwirken. Und um dorthin zu gelangen, brauchen wir kreative Denker. Da jedoch die meisten Menschen davon abgehalten wurden, diese Fertigkeiten zu entwickeln, scheinen die meisten Menschen lieber aufspaltend und schrill als lösungsorientiert zu sein.

Der Status Quo bringt Hass und Gewalt hervor. Die ökonomische Ungleichheit des gegenwärtigen Charakters des Kapitalismus im Dienste von Gewinn (für Aktionäre) und von Wachstum (von Gewinn für Aktionäre) ist nicht nachhaltig. Wir sprechen hier von einer Konzentration des Reichtums auf der Ebene der Revolution vor der Revolution, die der Geschichte zufolge kein gutes Ende findet. Während dieses hässliche System am Rande der Implosion schwankt, entscheiden sich die wachsenden Bevölkerungen sehr armer Menschen manchmal für Kriminalität und nicht für Armut. Sie sind manchmal so mutlos, dass sie Drogen und Alkohol benutzen, um ihre düstere Realität zu übertönen. Und viele von ihnen suchen nach einem Ort, an dem sie die Schuld bekommen. Wenn Sie hören, wie "sie" unsere "Jobs" stehlen, hören Sie jemandem zu, der in dieser instabilen und unfairen Wirtschaft nach Sicherheit sucht, und die niemals die entscheidende Fähigkeit des kritischen Denkens im großen Rahmen erlernt hat. Sie können den echten Feind nicht sehen, weil er zu groß ist, um ihn wahrzunehmen. So bleiben sie in ihrer eigenen Bigotterie stecken. So festgefahrenes Denken deutet auf mangelnde Vorstellungskraft hin. Und eine Abneigung gegen kreative Lösungen.

Der giftige Mythos

Das Hauptproblem bei der Idee von „The Creative“ ist, dass es eine Form von Elitismus ist. Wenn Sie der Meinung sind, dass nur bestimmte genetisch Begabte kreativ sein können, können Sie die Vorstellung, dass Sie jemals eine kreative Idee haben könnten, außer Acht lassen. Sie beginnen vielleicht zu denken, dass Ihre alten, gut gelaunten Ideen die einzig richtigen Ideen sind, und dass es nur einen Weg gibt, Dinge zu tun: wie zuvor Dinge getan wurden. AKA, der Status Quo.

Inzwischen laufen diese besonderen Personen, die als „Kreative“ bezeichnet werden, herum und denken, sie seien das alles, während sie oft als Zahnräder in der Status-Quo-Maschine agieren, brillante Werbekampagnen für leichtes Bier produzieren oder in ihren Blogs über Affiliate-Marketing darüber erfahren, wie in das Affiliate-Marketing einzusteigen.

Was wäre, wenn wir uns nur für einen Moment vorstellten, dass alle mehr oder weniger so kreativ sind wie alle anderen? Ich meine, manche Menschen sind mit der unheimlichen Fähigkeit geboren, realistische Tierporträts zu zeichnen oder Saiteninstrumente zu spielen. Andere werden aufgrund einer Krankheit oder Verletzung mit einer begrenzten Kapazität geboren. Aber zwischen diesen Extremen liegen die meisten Menschen. Und die meisten Menschen würden sich selbst und der Welt einen großen Gefallen tun, wenn sie ihre schöpferischen Fähigkeiten nutzen würden.

Also… sollte ich lernen zu zeichnen?

Nun, sicher, wenn du willst. Aber Fähigkeit oder Interesse am Zeichnen, Malen, Basteln, Musizieren oder Schreiben von Gedichten ist keine Voraussetzung für Ihre Kreativität.

Sei kreativ in deinem täglichen Leben. Möchten Sie Ihre Ernährung ändern? Lerne etwas zu kochen. Oder nutzen Sie kreative Problemlösungen und finden Sie einen Essenslieferdienst, der zu Ihrer neuen Ernährung passt. Brechen Sie sich auf kleinste Weise aus Ihrer Routine aus und Sie füttern Ihre Kreativität.

Seien Sie kreativ bei der Arbeit. Gibt es Dinge, die Sie Ihrer Meinung nach anders machen sollten? Schreiben Sie sie auf und schlagen Sie sie vor! Oder machen Sie sie einfach und sehen Sie, ob es besser wird. Nur weil etwas "immer" auf diese Weise gemacht wurde, bedeutet dies nicht, dass dies die beste Vorgehensweise ist

Ein Wort der Warnung: Kreativ sein erfordert ein gewisses Maß an Risiko und Verwundbarkeit, das sich zunächst unangenehm anfühlen kann. Wenn Sie Ihre Ideen oder Ihre Ideen in die Tat umsetzen, sind Sie offen für Kritik. Dies ist ein weiterer Grund, warum viele es vermeiden, auf ihre kreative Natur zuzugreifen. Es ist einfacher und sicherer, in der zugewiesenen Box zu bleiben und das Boot nicht zu sehr zu rocken.

Ob Sie sich jemals für kreativ gehalten haben oder "die Künste" zu schätzen wissen, erkennen Sie an, dass Sie über kreative Fähigkeiten verfügen Je mehr Sie darauf zugreifen und es für immer nutzen können, desto besser werden wir alle sein.

Siehe auch

Wie man es nicht schafft, auf Instagram etwas zu sein.Kämpfen pt. 1Oscars so vielfältig?Warum soziale Medien letztendlich dazu geführt haben, dass Menschen unsozial werdenEtwas, das ich vor einigen Jahren an meinem Geburtstag geschrieben habe (wahrscheinlich in der Höhe)Wir urteilen