Veröffentlicht am 07-09-2019

Sie mögen es nur, wenn ich lustig bin

Ein neues Jahr und andere Dinge

Fotokredit: Ich

Ich erinnere mich, als ich die Biografie las, Rosemary; Die versteckte Kennedy-Tochter, geschrieben von Kate Clifford Larson.

Ich war ungläubig. Sie kämpfte mit Verhaltensproblemen und um die Zukunft des Kennedy-Namens ihres Vaters zu sichern, stopfte Joseph sie weg. Mit 23 Jahren hatte sie eine der ersten Lobotomien, die jemals durchgeführt wurden. Es war verpfuscht und erfolglos. Sie verbrachte den Rest ihres Lebens institutionalisiert und von der Familie abgeschnitten.

Hier ist eine Familie, die sich als integraler Bestandteil der amerikanischen Geschichte rühmt. Scheiße. Das ist verfickt. Es war jedoch nur ein Buch, das ich gelesen hatte. Reicht das wirklich aus, um sich eine Meinung zu bilden oder um zu glauben, dass es wahr ist? Ich habe angefangen zu recherchieren und es ist die einzige Information, die ich über Rosemary finden konnte und ich habe viel zu viele Informationen darüber gefunden, wie das Leben als Kinder von Joseph Kennedy wirklich war.

Ich liebe es zu forschen. Es lässt mein Herz flattern. Ich habe Durst zu lernen und kein Glas Wasser zu trinken und ich bin geheilt, durstig. Ich meine, ich fresse an einem Wasserhahn, während ich würge und würge, und werde durchnässt und ertrinke, und es ist immer noch nicht genug. Ich muss mehr wissen.

Ich dachte darüber nach, eine Geschichte zu diesem Thema zu schreiben, tat es aber nicht. Ich habe mich dagegen entschieden, weil mir die Statistiken zeigen, dass meine Leser nicht gerne Geschichten lesen, die ich über ernsthafte Scheiße schreibe.

Sie mögen es nur, wenn ich lustig bin.

Ich habe kürzlich ein paar Geschichten über Themen, ernste Themen und wichtige Themen geschrieben, die mir wichtig sind. wie dieses:

und das hier:

und das hier:

Nur wenige Leute lesen sie und sind noch weniger engagiert, was mir beweist, dass es ihnen einfach egal ist. Warum das? Soll ich nicht ernsthafte Themen für meine Leser schreiben? Ich verkaufe Artikel an Publikationen zu ernsten Themen für die Öffentlichkeit, aber meine Leser sind nicht so interessiert.

Ich dachte: Vielleicht liegt es daran, dass wir in einer Zeit, in der Amerika scheißen wird und die Welt voller Böses ist, Humor brauchen? Vielleicht brauchen wir Humor, wenn das Leben uns erschöpft, oder Humor sorgt für eine Pause im Stress und Chaos unseres täglichen Lebens. Vielleicht fühlt sich meine Fähigkeit, diesen Humor zu finden, für andere gut an.

Statistiken zeigen, dass eine knappe Sekunde der meistgesehenen Geschichten sich mit dem Thema Depression befasst. Also lesen sie wie meine Leser gern über mein Elend. Ich glaube nicht, dass es daran liegt, dass ich elend bin. Ich denke, das liegt daran, dass es auf der Welt mehr Menschen gibt, die sich darauf beziehen, wie ich mich fühle, als ich überhaupt anfangen könnte, es zu wissen.

Wir sind darauf trainiert, eine Maske zu tragen. Wir müssen es verbergen, aber ich werde es nicht tun. Scheiß drauf.

Der dritte Zweitplatzierte sind Geschichten aus Erinnerungen. Etwas über mein Erbe oder überlebenden Kindesmissbrauch oder Geschichten über junge Mutterschaft oder eine (für uns) etwas perfekte, aber auch fehlerhafte Ehe erregen das Interesse anderer.

Wenn ich diese Geschichten schreibe, verarbeite ich meine eigenen Emotionen. Vielleicht verarbeiten auch andere, die sich darauf beziehen, ihre Emotionen.

Ich weiß nichts weiter als das, was mir die Statistiken sagen. - Erika Sauter

Wie kann ich diese Statistiken verwenden, um mein Schreiben zu verbessern, meine Arbeit und mich selbst 2018 zu vermarkten?

Themen-

Ich werde mich hauptsächlich auf Humor, Elend und Erinnerungen konzentrieren. Ich werde die ernste Scheiße als exklusiven Inhalt für meine Kunden speichern.

Wortzahl-

Ich bleibe beim Schreiben von maximal 750 Wörtern. Leser neigen dazu, das Interesse zu verlieren, wenn die Geschichten zu lang sind und wenn ich eine 1200-1500-Geschichte schreibe, die niemand liest. Ich muss mit weniger Worten mehr sagen. Ich kann das machen. Das ist es, was Schriftsteller tun.

Marketing-

Ich gehe jeden Tag auf acht verschiedenen Social-Media-Plattformen auf Social Media. Klingt unmöglich, oder? ... weil es so ist, aber irgendwie werde ich die Zeit aus meinem Arsch ziehen. Es wird mir nicht gelingen, wenn ich mich nicht da rauswerfe.

Ich möchte eine Person sein und keine persönliche Marke. Mein Plan ist es, nicht nur meine Arbeit, sondern auch mein Leben zu teilen. Ich muss die Privatsphäre meiner Kinder schützen, aber ich beabsichtige, mehr von meinem Ehemann in meine Marketingziele einzubeziehen, weil er bereit und so ein guter Sport ist.

Ich habe auch die Belohnungen für meinen Patreon erhöht. Zwei meiner Favoriten sind das Versenden von Büchern aus meiner persönlichen Bibliothek per Post und Skype-Video-Chats an Kunden. Die Sache ist, ich brauche dringend mein Schreiben und meine Kunst, um finanziell zu bestehen, aber genauso - ich möchte diese super coolen Dinge mit Lesern machen.

Erstellen Sie mehr Stuff-

Für den Ernstfall, denn darum geht es. Weniger das Gefühl, dass ich nirgendwo hinkomme, als vielmehr, mein bestes Potenzial auszuschöpfen.

Die Täglichen Drei-

Ich mache dieses Ding, wo mir zu jedem Zeitpunkt diese erstaunliche Geschichte einfällt. Als ich an meinen Laptop komme, um die Worte herauszugeben, denke ich: Was habe ich gedacht?

Es ist eine Scheiße des Kampfes. Von nun an schreibe ich jeden Tag drei Ideen für Geschichten auf.

Dokumentieren Sie meine Arbeits-

Ich mache ständig Fotos und Videos von dem, was ich gerade erstelle. Ich schreibe viele Notizen und zeichne Skizzen mit diesen wirklich bizarren Dingen, die als Bleistift und Papier bezeichnet werden, aber ich teile selten etwas online. Ich sage, ich werde, aber ich tue es nicht, weil ich keine Entschuldigung habe.

Zusammenarbeiten-

Ich möchte an mehr Gemeinschaftsprojekten arbeiten. Wer ist unten? Komm zu mir.

Entwürfe-

Ja, in meinem mittelgroßen Entwurfsordner befinden sich 122 Entwürfe. Das sind Geschichten im Wert von vier Monaten, wenn ich jeden Tag eine fertigstelle und veröffentliche. (Daher die täglichen drei. Klar, ich bin verstreut - a.k.a. manisch).

Mich zur Rechenschaft ziehen

Indem ich öffentlich meine Mängel ankündige, weil was auch immer. Wir saugen alle an etwas.

Mir fehlt Zeitmanagement und Organisation. Mein Verstand reist und entführt mich von der Arbeit, und wie bei allem im Leben ist es eine Welle, auf der ich reite. Es wird Worte und Kunst geben, die ich erschaffe, in die ich mich verlieben werde, und andere, die ich mit meinem Pickup überfahren möchte. Es wird ein Versuch und Irrtum sein, aber ich werde es schaffen.

Ich habe im August mit einem Patreon begonnen und im Oktober einen Etsy-Shop eröffnet. Ich sagte mir, wenn ich bis Januar nicht mehr durchhalten könnte, würde ich aufgeben und wieder Geschichten verkaufen, für die ich nicht an Publikationen schreiben möchte, für die ich nicht schreiben möchte, um Essen auf den Tisch zu legen, aber das ist nicht der Fall kreativ sein. Das ist ausverkauft, um zu überleben. Ich kann mich nicht mit dem kapitalistischen amerikanischen Weg zufrieden geben.

Vielleicht ist es eine bessere Option für mich, es noch einmal zu versuchen und es noch einmal zu versuchen und alles zu versuchen, bevor ich das Handtuch werfe?

In "Leben" möchte ich nicht auf meine Arbeit reduziert werden. In "Arbeit" möchte ich nicht auf mein Leben reduziert werden. Meine Arbeit ist zu streng.
Mein Leben ist eine brutale Anekdote. - Susan Sontag

Siehe auch

Joseph Ascrizzi - Im Garten der EntropieDas digitale Zeitalter - das Ende der Fotografie oder ein Neuanfang?Das Kunstkino in einer modernen Welt definierenMitgliedschaft bei ROAR: Worum geht es?Dichter - Der SchöpferDas Glück der fernen Ufer