• Zuhause
  • Artikel
  • Ultraweitwinkelobjektiv Essentials - Das Tamron 17–35 mm 1: 2,8–4 Di OSD
Veröffentlicht am 30-09-2019

Ultraweitwinkelobjektiv Essentials - Das Tamron 17–35 mm 1: 2,8–4 Di OSD

aufgenommen mit dem Tamron 17–35 mm 1: 2,8–4 Di OSD auf einer Canon EOS 5Ds

Vor ein paar Monaten gab Tamron, der japanische Objektivhersteller und eines der Top-Objektive von Drittanbietern für DSLR, die Veröffentlichung des neuen Ultraweitwinkelobjektivs Tamron 17–35 mm bekannt. Während viele sagten, dass das Objektiv im Vergleich zur Konkurrenz zu kahl erscheint, werden wir uns in diesem Artikel mit dem Design, den Merkmalen und den besonderen Gründen befassen, warum dieses Objektiv für Landschaftsfotografen auf der ganzen Welt eine so perfekte Option ist. Diese Rezension enthält Fotos von meiner letzten Reise nach Kuala Lumpur, Malaysia, die mit dem Tamron 17–35 mm 1: 2,8–4 Di OSD auf einer Canon EOS 5D aufgenommen wurden.

Objektiv gebaut und Design

Das Tamron 17–35 mm 1: 2,8–4 Di OSD verfügt über das Standarddesign der meisten Tamron-Objektive der neuen Generation, kann aber auch als etwas zu kahl im Vergleich zu dem Monster eines Bruders, dem Tamron SP 15–30 mm, bezeichnet werden. Das Objektiv verfügt über den silbernen "G2" -Ring am Boden des Laufs direkt über der Wettersiegelung. Ich bin sicher, die meisten von uns freuen sich darüber.

Im Vergleich zum SP 15–30 mm verfügt dieses Objektiv über keine VC- oder Vibrationskompensation, weshalb nur ein Schalter am AF / MF-Schalter verbleibt. Die Vorderseite verfügt über ein asphärisches Frontelement ohne den bauchigen Vorsprung der 15–30 mm, der für die meisten treuen Tamron-Landschaftsgestalter ein wichtiger Grund ist, sich zu freuen, da er die Verwendung von Filtern oder Adaptern mit einem Durchmesser von 77 mm und die Verwendung der Standardfilter mit einem Quadrat von 100 mm für jedermann ermöglicht wird benutzt um. Während die Tamron SP 15–30 mm (sowohl G1 als auch G2) eine göttliche Schärfe bieten, wünschen sich die meisten von uns, dass wir ein weiteres Ultra-Weitwinkelobjektiv haben, das für das Standardfiltersystem geeignet ist Tamron 17–35mm ist solch ein beantwortetes Gebet des Herstellers.

Bildqualität und Optik

In der heutigen Zeit gibt es wirklich keine Entschuldigung für eine beeinträchtigte Bildqualität. Dieses Objektiv ist in diesem Bereich keine Entschuldigung. Während dies als Budget-Objektiv betrachtet werden kann, hat Tamron dafür gesorgt, dass seine Schönheit wirklich im Inneren liegt. Nehmen Sie den VC weg, den die meisten Landschaftsgärtner so gut wie nie verwenden, nehmen Sie das riesige Glas weg, dieses Objektiv verpackt das, was wirklich wichtig ist, und das ist die Schärfe eines professionellen Objektivs.

aufgenommen mit dem Tamron 17–35 mm 1: 2,8–4 Di OSD auf einer Canon EOS 5Ds

Für etwa die Hälfte des Preises der meisten Ultra-Weitwinkel-Objektive für DSLR-Kameras aller Marken bietet dieses Objektiv fast das gleiche Glas. Die Mittelschärfe beträgt 5/5, und die Ecken variieren von 4 bis 5/5, je nachdem, welche Öffnung Sie gewählt haben. Das von Tamron zugesandte Rezensionsobjektiv hatte einen Sweet Spot von 1: 13 für die Schärfe von Ecke zu Ecke, sodass wir erwarten würden, dass die meisten Kopien in diesem Bereich am schärfsten sind.

Autofokus-Geschwindigkeit

aufgenommen mit dem Tamron 17–35 mm 1: 2,8–4 Di OSD auf einer Canon EOS 5Ds

Wir wären Idioten, wenn wir erwarten würden, dass dieses Objektiv sportlich fokussiert, aber die Tatsache, dass es sich um ein erschwingliches Objektiv handelt, bedeutet niemals, dass es keine gute Geschwindigkeit und Genauigkeit aufweist. Sowohl bei hellen als auch bei relativ schlechten Lichtverhältnissen fokussierte das Objektiv mit einer Geschwindigkeit von etwa 4,5 / 5 im Vergleich zu Objektiven wie dem Tamron 24–70 mm G2 und dem 15–30 mm G2, zeigte jedoch immer noch eine 100% ige Fokusgenauigkeit. Angesichts der Verwendung dieses Objektivs ist der Geschwindigkeitsunterschied vernachlässigbar, da Landschaft, Reisen, Innenräume und sogar Veranstaltungen wie Konzerte und Hochzeiten nicht wirklich so viel AF-Geschwindigkeit benötigen.

Verzerrungsprofil

Wenn es einen Aspekt gibt, bei dem dieses Objektiv etwas zu kurz kommt, ist es die merkliche Verzerrung an den Ecken. Denken Sie jetzt nicht, dass dies ein Deal-Breaker für dieses Objektiv ist, denn angesichts der Portabilität und des Designs ist dies etwas, das wir erwarten würden. Tamron hat die 15–30-mm-Objektive nicht mit einem bauchigen Frontelement hergestellt, nur um den Schützen mit dem größeren Filtersystem Unannehmlichkeiten zu bereiten. Sie haben es so gemacht, dass eine so große Brennweite mit viel weniger Verzerrung und besserer Optik realisierbar ist. Wir können die Portabilität dieses Objektivs für das sehr kleine Manko verantwortlich machen.

In der Anwendung ist die Verzerrung für Landschaften, Reisen und sogar Ereignisse kaum ein Problem, wenn der Schütze weiß, wie er damit umgeht. Wenn Sie es jemals für Architektur verwenden würden, dann wissen Sie einfach, wie Sie große vertikale Details an den Ecken vermeiden und die Verwendung der Linse wäre immer noch machbar.

Auf dem obigen Bild, das mit einer Vollbildkamera bei 17 mm aufgenommen wurde, können wir sehen, dass die hervorgehobenen Strukturen (die Petronas-Türme) in Bezug auf die Vertikalen gut und gut sind und die einzigen Teile mit relativer Verzerrung die Strukturen an den Seiten sind.

Hier ist eine weitere Illustration des Verzerrungsprofils des Objektivs. Während die Gebäude im mittleren Drittel des Rahmens gut und schön sind, können wir die Verzerrung der Elemente im unteren Drittel des Rahmens erkennen. Wie ich bereits sagte, ist dies möglicherweise die einzige Einschränkung für die Verwendung dieses Objektivs, aber im Allgemeinen bietet das Objektiv einen großen Anwendungsbereich.

Urteil

Inmitten des weniger als optimalen Verzerrungsprofils bietet dieses Objektiv immer noch optimale Schärfe, AF-Genauigkeit und nicht zu vergessen eine viel bessere Ergonomie als die meisten Objektive seiner Art auf dem Markt. Der Preis dieses Objektivs macht es zu einem echten Knallerobjektiv, und ich würde es auf jeden Fall angehenden Landschafts- und Reisefotografen empfehlen, die nach einem guten Objektiv für ihre Vollformatkameras suchen.

Hier sind einige BTS-Fotos des Objektivs in Aktion:

Wenn Sie Wert in dieser Bewertung gefunden haben, folgen Sie mir bitte hier auf medium.com, indem Sie auf mein Profil klicken, und folgen Sie mir auf Facebook als "Fotografie von Nicco Valenzuela" über diesen Link -> https://www.facebook.com/NVPhotoblog/
und auf Instagram über diesen Link -> http://instagram.com/niccov.ph

Danke fürs Lesen!

Siehe auch

Künstlerreise Buchstäblicher Tod und Wiedergeburtsgeschichte * Finde, woher deine Seele kommt, und gib sie…Interview mit dem Fotografen Emmanuel MonzonAbkürzungen für Book ReviewersRückblick: Ein „Fackellied“ für heuteEs ist mir egal, was Marie Kondo über meinen Raum denktLeitfaden für Amateure zum Besuch eines Kunstmuseums