Veröffentlicht am 13-09-2019

Kreativität entfesseln

Wie Sie Ihre großartige Kreativität abbilden

Ricardo Viana hat auf Unsplash einen weißen Tisch mit Farbflaschen in Praia de Santa Cruz mit farbenfroher Farbe bespritzt

Gestern veröffentlichte Jan Fortune einen Artikel mit dem Titel "How To Map Your Awesome Creativity", in dem sie sagte

Kürzlich, als ich Wild Women, Wild Writing von Judy Reeves las, stieß ich auf eine brillante Schreibübung. Ziel war es, eine Karte Ihrer Kreativität zu zeichnen. Die Anleitung war einfach: Verwenden Sie einen Haufen farbiger Stifte, um zu notieren, wie Sie sich erinnern, von Kindheit an kreativ gewesen zu sein.

ich war inspiriert

Zusammen mit dem sofortigen Wunsch, dieses Buch zu lesen ……………….

Also holte ich mir meine große Packung mit Farbstiften, die zufällig auf meinem Schreibtisch und einem Stück Papier lagen, und ließ es fließen.

Ich habe es seit dem Anhalten hinzugefügt, um das Bild zu machen, aber Sie bekommen die Idee.

Die Tatsache, dass meine sehr große Schachtel mit farbigen Stiften bereits auf meinem Schreibtisch lag, lässt keine Zweifel daran aufkommen, dass ich nicht kreativ bin.

Die Tatsache, dass Big Magic von Elizabeth Gilbert wahrscheinlich mein Lieblingsbuch ist und dass ich es in Hardcover-, Kindle- und Audioversionen besitze, zeigt wahrscheinlich mein kreatives Verlangen.

Rückblickend auf meine frühen Jahre war ich unendlich kreativ. Ich habe genäht, ich habe gezeichnet, ich habe gemalt, ich habe mich angezogen, ich habe Puppenspiele mit hausgemachten Puppen und Schachteln gemacht, ich habe meine Spielsachen benutzt, um ausgefeilte Dramen zu erschaffen.

Ich habe sogar einmal Kleidung für andere genäht.

Wenn ich meine alten Fotos finden könnte, würde ich ein Bild von mir in einem Kleid finden, an das ich mich erinnere, als ich etwas Neues zum Tanzen haben wollte - ich habe es in ein paar Tagen zusammengeschmissen.

Ich erinnere mich, wie meine Großmutter mir beibrachte, mit ihrer handgekurbelten Singer-Nähmaschine zu nähen. Ich habe stundenlang nach Mustern und Stoffen gesucht und meistens etwas sehr Cooles gefunden.

Ich habe gespielt, ich habe Regie geführt (meine Freunde und Brüder), ich habe mich mit Freunden getroffen und wir wurden die Pan's People des örtlichen Jugendclubs.

Ich habe mich in Büchern verloren und bin die Charaktere geworden. Jo March in Little Women. Jane Eyre, Wuthering Heights, Stolz und Vorurteile, Mallory Towers, The Secret Garden ……

Ich habe immer die kreativen Abzeichen in Brownies gemacht. Ich erinnere mich an Kreuzstich und andere Stickereien. Ich habe in meiner 6. Klasse in der Schule (12. Klasse) gesessen und eine Jeansweste gestickt - meine Tochter hat sie jetzt. Später habe ich mehr Kreuzstich gemacht. Hier sind zwei Stücke, die ich gemacht habe. Immer noch ungerahmt.

Der Kunstraum in der High School war mein Lieblingsplatz und ich liebte den kreativen Prozess. Ich liebe Kunst, ich liebe es, Kunst zu betrachten. Ich liebe es, Bilder für mein Schreiben auszuwählen, die die Worte vermitteln.

Aber ich habe immer noch den Bericht über die vernichtende Schule, der besagt, dass ich in der Kunst „wenig Können“ bewiesen habe.

Und schreiben. Ich habe immer geschrieben. Nur nie veröffentlicht.

Doch meine Mutter sagt mir, dass ich immer gesagt habe, ich würde ein Buch schreiben.

Ich habe Ideen, aber es fällt mir schwer, sie zu formen.

Der Traum, der noch mit den Planeten und Asteroiden auf einer Teeparty geschrieben werden muss, ähnlich wie bei The Mad Hatter's Tea Party - einem weiteren Lieblingsbuch von mir. Ich träume davon, auch mein eigenes Kartenspiel zu erstellen. Und ein illustriertes Symbolbuch.

Und Erinnerungen.

Und…. Ich möchte Kunstunterricht nehmen, weil ich glaube, dass jeder Kunst schaffen kann, obwohl Herr Noble, der Kunstlehrer, das gesagt hat. Heißt das, ich bin der nächste Van Gogh? Wahrscheinlich nicht. Heißt das, ich sollte es nicht für mich tun? Nein.

Meine 23-tägige Selbstherausforderung bei Medium ist mein entschlossener Start. Den Schreibmuskel aufbauen. Lesen Sie andere Autoren, um sie zu inspirieren. Füttere meine Kreativität.

Vielen Dank an Jan für die Inspiration, sich an meine vergessene Kreativität zu erinnern.

Sie sind kreativer als Sie denken oder sich erinnern. Probieren Sie die Übung aus und sagen Sie mir, was Sie finden!

Viel Liebe

Louise ❤

Siehe auch

Meine Söhne haben meinen Rollstuhl geschobenLeben als Künstler, wenn Sie nicht herumspielenMit diesem einen Trick töten Star Trek-Autoren jedes Mal die Blockade Ihres AutorsVon Wandgemälden und Denkmälern: Warum Charlottesvilles Kunst im öffentlichen Raum politisch ist9 kurze Ratgeber für alle Kreativen im RegalIch frage mich, wie die Welt heute aussehen würde, wenn wir Jesus nicht weiß gewaschen hätten.