Veröffentlicht am 10-05-2019

Verwendung von AI als wahrnehmungsverändernde Droge

Eintauchen in die Kreativität der künstlichen Intelligenz

Ich habe dieses Selbstporträt mit Deep Dream gemacht, auf das ich im Artikel nicht eingegangen bin. Wenn Sie jedoch neugierig sind, können Sie hier mehr erfahren.

Dort war ich in Amsterdam und überlegte, wie ich den Geist verändern, die Wahrnehmung verbessern, die Grenzen des menschlichen Gedächtnisses überwinden, die Vergangenheit und Gegenwart gleichzeitig sehen kann ... und ich weiß, was Sie denken: Drogen, richtig? Rate nochmal! Ich spreche von KI für Künstler.

Kunst ist menschlich

Wenn Sie einen zuverlässigen Anstieg meines Blutdrucks verursachen möchten, sprechen Sie einen unbegründeten anthropomorphisierten Satz über AI in meiner Nähe aus. Sie können es wahrscheinlich tun, ohne es zu versuchen. Ziehen Sie einfach einen KI-Artikel nach dem Zufallsprinzip hoch, zum Beispiel KI-Kunst bei Christie's Sells für 432.500 US-Dollar, und lesen Sie laut vor: „Am vergangenen Freitag hing ein Porträt künstlicher Intelligenz bei Christie's New York gegenüber einem Andy Warhol-Druck…“ (In der Zwischenzeit mache ich einen alarmierenden Hauch von Puce.)

„Edmond de Belamy aus La Famille de Belamy“ des französischen Kunstkollektivs Obvious wurde für 432.500 US-Dollar verkauft. Gutschrift: Christie's

Hier ist der Grund, warum es mich falsch reibt: KI ist ein Werkzeug, keine Person. Es ist ungefähr so ​​kreativ wie ein Pinsel. Entschuldigen Sie, wenn ich die Urheberschaft für diesen Blog-Beitrag nicht mit meiner USB-Tastatur teile. Der Mensch ist immer der Künstler, alles andere ist nur ein Werkzeug. Aber ich habe dieses Wochenende in Amsterdam verbracht und die Leute fragen mich immer wieder, welche Rolle die KI im kreativen Prozess spielt. Lassen Sie mich in, ähm, lokaler Farbe erklären: Nehmen Sie das Drogen-und-Kunst-Stereotyp und ersetzen Sie "Drogen" durch "künstliche Intelligenz" - vieles der gleichen Logik gilt. KI ermöglicht es Ihnen, die Realität auf neue Weise wahrzunehmen, ohne die Nebenwirkungen.

Künstliche Intelligenz ermöglicht es Ihnen, die Realität auf neue Weise wahrzunehmen.

Viel Kunst entsteht unter dem Einfluss von etwas - eine Tradition seit jeher. Zum Beispiel soll Aischylos (523–456 v. Chr.) Seine besten Stücke blindlings geschrieben haben, Picasso hatte eine lange Opiumperiode und die Beatles hatten eine begeisterte Beziehung zu LSD.

Bei kreativer Arbeit geht es darum, die Welt auf eine neue Art und Weise zu sehen und Ihre Erkenntnisse mit dem Rest von uns zu teilen. Eingenommene Chemie ist ein Weg zu einer veränderten Perspektive, aber es gibt viele andere, einschließlich eines Rückzugs in den Bergen oder Ihres Lieblingscafés, um sich in die Zone zu begeben in einem Espresso-Dunst, mit nur so viel Licht und Musik, optimiert, um diese Worte aus meinem Gehirn in dein zu bringen.

Kreativitätsbrille

KI ist ein weiterer Weg, um an einige Kreativitätsbrillen heranzukommen. Wenn Sie über tausend Fotos verfügen, müssen Sie sie mit Ihren Augen einzeln aufnehmen. Mit der Software können Sie jedoch Ihre natürliche Wahrnehmung übertreffen. Wenn Sie Lust dazu haben, können Sie die blauen Schatten all dieser Bilder gleichzeitig und ohne Nebenwirkungen erleben. (Abgesehen von ein wenig Volumen in Ihren Codierungsmuskeln, was in dieser Saison ein guter Look ist.)

Computer gibt es schon seit einiger Zeit, daher hatten wir alle Zeit, uns über die unglaublichen Möglichkeiten zu lustig zu machen, mit denen sie unsere Sicht-, Hör- und Gefühlsmöglichkeiten erweitern können. Um die richtige Ehrfurcht zu haben, versuchen Sie, sich alles mit den Augen des mittelalterlichen Menschen vorzustellen.

Die Dinge, die Sie tun können, sind unglaublich! Sie konnten jede Arbeit, die Ihr kreatives Vorbild jemals gemacht hat, in einem einzigen Augenblick parallel sehen und sich mit gleicher Klarheit an die erste und die letzte Arbeit erinnern. (In der Zwischenzeit hat Ihr schlechtes Gedächtnis ohne fremde Hilfe das erste bereits vergessen, als Sie sich auf der halben Liste befinden.) Sie können Songs rückwärts hören. Sie konnten sehen, wie sich die Palette Ihres Lieblingsmalers mit dem Alter entwickelt. Sie können die gesamte Arbeit Ihres Helden auf Ihrem Laptop-Bildschirm ablegen. Sie können Änderungen an Ihren Bildern halluzinieren. Sie könnten neue Exemplare einer Kategorie Ihrer Wahl herstellen. Oder, wenn Sie meine Entschlossenheit teilen, sich wissenschaftlich über Kunstgeschichte zu informieren, sind Sie vielleicht die ganze Nacht über mit Hieronymus Bosch auf Welpenfang.

Also war ich um 1 Uhr morgens da und fütterte ein paar Fütterungen von Bosch in mein welpenliebendes neuronales Netzwerk ... naja, keine Ahnung. Ist es Kunst? ¯ \ _ (ツ) _ / ¯ Was auch immer es ist, Sie haben Hieronymus Bosch wahrscheinlich nicht aus diesem speziellen Blickwinkel gesehen.

Ist unbeaufsichtigtes Lernen „echtes“ maschinelles Lernen?

Der schnellste Weg zu den Kreativitätsbrillen von AI führt über unbeaufsichtigtes Lernen. Wenn Sie mit dem Begriff nicht vertraut sind, finden Sie hier mein kuscheliges Intro mit kuscheligen Katzen. Wenn ich über unbeaufsichtigtes Lernen als eine Schwestersache für beaufsichtigtes Lernen spreche, bin ich immer taxonomisch verärgert - bei beiden geht es um die Suche nach Mustern, aber hier endet die Ähnlichkeit.

Beim überwachten Lernen geht es um die Suche nach einem Rezept, das Daten mit korrekten Antworten verknüpft. Sagen Sie dem Algorithmus, welche Bilder Chihuahuas und welche Muffins sind, und wenn Sie genügend Beispiele nennen, wird er schließlich lernen, die Hund / Muffin-Klassifizierung selbst vorzunehmen, aber wenn Sie möchten, dass eine Katze von einem Kanarienvogel getrennt wird, müssen Sie dies tun von vorne anfangen.

Das ist der Kern des überwachten Lernens. Wenn Sie möchten, dass es eine Aufgabe ausführt, müssen Sie ihr zunächst genau sagen, welche Antwort richtig ist und welche nicht. Der Einsatz eines solchen Werkzeugs für Kreativität ist machbar (Notwendigkeit ist die Mutter der Erfindung?), Aber es ist nicht das, wonach ich zuerst greifen würde. Schließlich sind die richtigen Antworten der Kreativität das, was der Künstler für richtig hält, und oft kennt man sie erst, nachdem man sie gesehen hat.

Darstellung von k-means mit einem simulierten Datensatz in R. Wir beginnen mit einer dunklen Punktwolke und enden mit zwei hervorgehobenen Clustern. Sehen Sie, ob Sie herausfinden können, was dieser unbeaufsichtigte Lernalgorithmus tut ...

Hier kommt unbeaufsichtigtes Lernen ins Spiel. Einfach ausgedrückt: Unbeaufsichtigtes Lernen ist eine Technik zum Extrahieren von Mustern aus unbeschrifteten Daten. Sie können es also mit Tausenden von Bildern füttern und erhalten ein Muster zurück, das darin enthalten ist. Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, ist das gut so: Vor einigen Jahren haben die Google-Ingenieure diese Technologie demonstriert und einen Algorithmus mit Tonnen von Bildern aus dem Internet gespeist. Das erste, was es gelernt hat? Es gibt etwas, das dem ähnelt, was wir "Katzen" nennen könnten.

Nach der Auswahl von Katzenmustern hat der Algorithmus auch Muster zurückgegeben, die sich auf menschliche Gesichter beziehen und hier zur Unterhaltung zusammengefasst sind.

Viele Menschen betrachten unbeaufsichtigtes Lernen als eine Art maschinelles Lernen und KI. Ich würde jedoch argumentieren, dass unbeaufsichtigtes Lernen aus Sicht des Benutzers in eine eigene separate Kategorie gehört. Während überwachtes Lernen Ihnen helfen kann, zu klassifizieren, ob ein Gemälde ein Picasso oder ein Monet ist (nachdem Sie es anhand von Beispielen mit korrekten Antworten gezeigt haben), kann unbeaufsichtigtes Lernen Ihnen helfen, neue Inspirationen zu finden, indem es Ihnen Muster in Picassos Werk zeigt, die Sie möglicherweise nicht mit dem entdeckt haben nacktes Auge.

Sicher, ein Teil der zugrunde liegenden Mathematik ist im unbeaufsichtigten und überwachten maschinellen Lernen gleich, aber aus der Sicht der Anwendung sind sie so völlig unabhängig, dass ich mir beinahe wünschte, sie würden als "Kreativitätsbrille" bzw. "Entscheidungsautomat" bezeichnet.

Bevor ich zu einer Diskussion beginne, möchte ich kurz auf zwei weitere beliebte Techniken eingehen, deren Akronyme (NST und GANs) sich gut aufrufen lassen, während Sie sich wissentlich an Ihre Staffelei lehnen.

Neuronale Stilübertragung

Ein weiteres beliebtes KI-Tool, das Sie in Ihrem kreativen Prozess verwenden können, ist Neural Style Transfer (NST), das am besten mit den folgenden tausend Wörtern erklärt wird:

GANs

Wenn ich GANs nicht erwähne, die Ihnen eine Möglichkeit bieten, etwas zu halluzinieren, das es in der realen Welt nicht gibt, würde ich die kreative KI nur selten diskutieren.

Generative Adversarial Networks (GANs) verdienen einen eigenen Blogbeitrag, aber in übermäßig großen Zügen können Sie sich diese als ein Duo von Jochmodellen vorstellen.

Dieser „Rembrandt“ wurde nicht vom niederländischen Meister gemalt. Erfahren Sie mehr im Video unten.

Der eine ist ein aufstrebender Fälscher einer Kategorie Ihrer Wahl (Rembrandt, jemand?), Während der andere versucht, die echten Gegenstände von den Fälschungen zu trennen. Die Idee ist, dass beide lernen, besser zu werden, wenn sie es immer und immer wieder versuchen ... bis die Fälschungen so gut sind, dass sie Sie überzeugen!

Du bist der Künstler

Egal, ob Sie die Kreativitätsbrille des unbeaufsichtigten Lernens verwenden, um neue Muster zu erkennen, oder ob Sie ein neues Medikamentenlogo mit GANs halluzinieren, hinter den Kulissen so gut wie jeder guten KI-Kunst ist ein riesiger Haufen von Typen. Der Pattern-Finding-Algorithmus schlug etwas vor und der Künstler sagte: „Nein, führen Sie es noch einmal aus.“ Hunderte Male, wenn nicht Tausende. Immer wenn die KI-Kunst-Menge den Eindruck erweckt, dass das, was sie Ihnen zeigen, das erste war, was ihr Algorithmus ausgespuckt hat, fegen sie den größten Teil der Geschichte unter den Teppich. (Lassen Sie mich nicht in eine Abhandlung über kreative Prozessparallelen zwischen KI-Kunst und gefundener Kunst einsteigen!)

Wem gehört deine Kreativität?

Da der Geschmack des menschlichen Künstlers letztendlich den größten Teil der Arbeit bei der Auswahl des Musters bestimmt, ist die Frage, ob AI eine Anerkennung für das Stück verdient, wie die Frage: „Habe ich dieses Gedicht geschrieben oder war es das Glas Wein? Einem Weinberg Anerkennung für die Poesie zu geben, scheint ungefähr so ​​notwendig wie einem KI-System Anerkennung zu geben. Und wenn die Bedingungen für das Trinken des Weins dem Winzer die Eigentumsrechte für Ihre Inhalte einräumen, würden Sie die Wahl natürlich selbst abwägen. Ich glaube, es ist immer der menschliche Schöpfer - der Künstler, der Musiker, der Analytiker - der der wahre Autor ist, wenn die Ausgabe eines KI-Systems zur Verwendung ausgewählt wird.

KI kann nicht kreativ sein, aber Sie können ... und vielleicht finden Sie Ihre Kreativität einfach inspiriert von KI.

Ich sehe die Rolle der KI in der Kunst (oder des Weins in der Kunst) als Instrument zur Förderung der Kreativität. (Tools werden für die Unterstützung ihrer Benutzer nicht wirklich gewürdigt.) Trotzdem kann es angebracht sein, zu fragen, ob der Künstler die Arbeit uneingeschränkt ausführen kann. Das ist ein rutschiger Boden, in dem wir uns mit der Natur der Kreativität auseinandersetzen. Hätte ich diesen Blogbeitrag ohne Kaffee schreiben können? (So ​​viel davon, dass es aus meinen Augen sickert?) Wäre es dasselbe gewesen, wenn das Innendesign-Team die Beleuchtung in dem Café, in dem ich sitze, nicht so gut gemacht hätte? Was ist mit den Songs, die im Hintergrund gespielt wurden? Sie alle hatten sicherlich eine Wirkung. Hätte ich es ohne sie tun können? Moment mal, was * ist * das, was ich nicht getan hätte? Im wirklichen Leben fehlen normalerweise Kontrafakten. Ich denke, dieses Thema könnte den Diskussionen derer, die seit jeher nach der Rolle psychoaktiver Substanzen in der Kunst fragen, etwas Würze verleihen, obwohl die KI-Komponente nichts grundlegend Neues hinzufügt.

Ich höre lieber hier auf - ich mache mir Kopfschmerzen, wenn ich über Situationen nachdenke, in denen ML nicht mehr als Werkzeug im kreativen Prozess verwendet wird, sondern als Werkzeug, um gegen vorheriges geistiges Eigentum zu verstoßen. Stellen Sie sich einen Fall vor, in dem Sie alle Werke eines bekannten Romanciers einspeisen, der über Teenager-Zauberer schreibt, und ein Manuskript erstellen, das Sie dann bearbeiten und für Millionen an einen Verlag verkaufen. Wenn dies geschah und ein juristisches Team Ihre Cloud-Schulungsprotokolle überprüfte, hatten sie dann Anlass, einen Verstoß zu verklagen?

Würden sie das auch mit einem Glas Wein machen können?

Siehe auch

Sandy Jendryka © ist unser aktueller Instagram-Künstler des TagesProfil | Kreativität bei der Arbeit: Sue Pam-Grant ist anwesendMario aka _mariostories © ist unser aktueller Instagram-Künstler des TagesVielen Dank an die verrückte Ex-Freundin, die Intersectional Feminism auf unsere Bildschirme gebracht hat