Veröffentlicht am 28-02-2019

Utopie: Die Welt, für die wir kämpfen, nicht gegen

Jeden Tag werden wir an die Schrecken der Welt erinnert. Unabhängig davon, ob in den Nachrichten oder von Menschenrechtsorganisationen berichtet wird, ist es für das Verständnis der Welt, in der wir leben, wichtig, über den globalen Stand der Dinge Bescheid zu wissen. Schlimmer noch: Wir fühlen uns machtlos, etwas dagegen zu unternehmen. Das muss sich jedoch ändern, denn Ungerechtigkeit zu unterwerfen und eine Niederlage zu akzeptieren, sollte keine Option sein.

Stattdessen müssen wir unsere Verzweiflung auf die Seite stellen und eine neue Arbeitsweise anregen, die neue Ideen, Kreativität, kritisches Denken und vor allem Hoffnung und Möglichkeit beinhaltet. Der Schlüssel dazu ist die Veränderung der Erzählung: Statt nur zu beschreiben, gegen was wir kämpfen, müssen wir besser beschreiben, wofür wir kämpfen. Wenn wir uns das nicht vorstellen können, können wir es nicht schaffen.

Zu diesem Zweck lanciert CRIN mit Utopia ein neues kollaboratives Projekt, das ein Bild davon vermittelt, wie eine Welt mit Respekt vor Respekt aussehen würde, und faktisch und imaginär als Werkzeug für Veränderungen zusammenführt.

Der Prototyp

Wir starten Utopia an der Tate Exchange am Mittwoch, dem 6. März, zusammen mit anderen Organisationen, Aktivisten und Künstlern. CRIN ist einer der Partner für die einwöchige Veranstaltung mit dem Namen BETA Society, die Ideen für eine bessere und fairere Gesellschaft erforscht. Unsererseits organisieren wir eine Reihe von zum Nachdenken anregenden Gesprächen und Workshops zu Themen wie Umwelt, Technik und Überwachung, Bürgerrechte und eine Welt ohne Grenzen.

An diesem Tag werden wir folgende Fragen stellen: Wie gerecht wären die Gesellschaften, wenn alle unter 18-Jährigen - fast ein Drittel der Weltbevölkerung - wählen könnten? Würde eine Welt ohne Grenzen dazu führen, dass wir die Unterschiede zwischen Nationen und Völkern nicht länger fürchten und stattdessen die Ähnlichkeiten feiern? Und wie müssten wir leben, um einen wirklich gesunden und nachhaltigen Planeten zu genießen?

Über den Start hinaus

Wir werden Utopia jedoch nicht alleine zeichnen. Menschenrechte sind eine gemeinsame Verantwortung, die wir alle teilen, daher wird dieses Projekt ein gemeinschaftliches Unternehmen sein. Und dies erfordert, dass Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit außerhalb der Grenzen von Non-Profit-Organisationen und Korridoren der Vereinten Nationen liegen und dass neue Menschen mit unterschiedlichen Talenten, Ideen und Herangehensweisen an ein Problem herangezogen werden.

Zu diesem Zweck laden wir alle ein, die daran interessiert sind, uns bei der Gestaltung dieses Projekts zu unterstützen. Um bei Utopia dabei zu sein und sich die Welt mit uns neu vorzustellen, kontaktieren Sie uns: contact@crin.org

Digital Maker Collective konzipierte und produzierte die BETA Society. Sie sind eine Gruppe von Künstlern, Designern, Studenten und Akademikern der Universität der Künste London, die sich mit neuen digitalen Technologien in Kunst, Bildung, Gesellschaft und Kreativwirtschaft auseinandersetzen. Als „Laboratorium“ für die Zukunft haben sie einen Raum mit einer einzigartigen antidisziplinären Kultur geschaffen, in der sich scheinbar unterschiedliche Forschungsgebiete miteinander vermischen und aufeinander abstimmen können. digitalmakercollective.org/

CRIN ist ein Zentrum für kreatives Denken zu Menschenrechten mit einem Fokus auf Kinder und Jugendliche. Wir fordern den Status quo heraus, weil die Normen, die die Stellung von Minderjährigen in der Gesellschaft bestimmen, radikale Veränderungen erfordern. Durch Fragen, Kunstwerke und unsere Zukunftsvisionen ermutigen wir die Menschen, kritisch über die Welt nachzudenken und eigene Gespräche zu beginnen. www.crin.org

Tate Exchange ist eine Gelegenheit für alle, zu spielen, zu gestalten, zu reflektieren und zu hinterfragen, welche Auswirkungen Kunst auf Einzelpersonen, Gemeinschaften und Gesellschaften haben kann. Das Free and All-Open-Programm, das sich im fünften Stock des Blavatnik-Gebäudes in der Tate Modern befindet, wird gemeinsam von einer kleinen Armee von Mitarbeitern aufgebaut, deren Debatten, Workshops, Kunstschaffen und mehr Debatten auslösen und engagieren wollen mit Themen, die heute von Bedeutung sind. www.tate.org.uk/visit/tate-modern/tate-exchange

Siehe auch

Die Berufungen der Kunst: ZusammenfassungAdire Motive und ihre BedeutungCollect Crafts Fair: Die Verwendung von Materialien auf einer anderen EbeneOhne Sicherheitsanfälligkeit können Sie nicht kreativ seinDie Jagd am HorizontHey Brant, vielen Dank dafür.