Veröffentlicht am 27-02-2019

VanGoghs Bruder Theo

- erinnert mich an meinen Freund Bob.

Vincent VanGogh und sein Bruder Theo. GETTY IMAGE

Zur Zeit der Renaissance hatten viele Künstler einen „Patron der Künste“.

Vincent VanGoghs Patron war sein unterstützender Bruder Theo.

Definition der Schirmherrschaft der Künste:

„Mäzenatentum ist die Unterstützung, Ermutigung, das Privileg oder die finanzielle Unterstützung, die eine Organisation oder Person einem anderen gewährt. In der Kunstgeschichte bezieht sich Kunstpatronat auf die Unterstützung, die Könige, Päpste und Reiche Künstlern wie Musikern, Malern und Bildhauern gewährt haben. “

Manchmal wird mein Freund Bob als mein VanGogh-Bruder bezeichnet. Er war immer da, um meine kreativen Ideen, wilde Launen und (Launen?) In den Jahren zu unterstützen, in denen wir zusammen waren - jetzt über 24!

Er war mit mir durch die frustrierenden verwirrenden Zeiten, von denen ich viele hatte, und die erfolgreichen inspirierten Zeiten.

Ich schätze ihn heute so sehr und wollte ein Gedicht, das ich über ihn geschrieben habe, mitteilen.

Zuerst ein bisschen Geschichte

Ich traf Bob 1996 in einer traurigen verzweifelten Zeit in meinem Leben. Ich hatte mich gerade aus dem Showbiz zurückgezogen.

Ich hatte kürzlich einen missbräuchlichen Ehemann verlassen (und zum Glück überlebt), der mich beinahe umgebracht hätte, und mich mittellos und allein in Sun City, Südafrika, zurückließ, wo ich in einer Produktionsshow sang. Die Ironie ist, dass mir in dieser Show die „Finale“ -Rolle angeboten wurde, die mich aber nicht erfüllte.

Um es kurz zu machen: Mein Mann, mit dem ich damals unterwegs war, hat all das Geld aus unserem gemeinsamen Konto genommen, das ich durch das Singen in dieser Show für 9 Monate gespart habe. Ich war mittellos und allein in einem fremden Land. (Dies ist alles ein Teil meiner bevorstehenden Memoiren)

Also war ich: Pleite. Fassungslos. Entsetzt und entsetzt

Demütig war es mehr.

Das einzige, an dem ich mich damals festhielt, war mein neu gewonnenes Interesse (Besessenheit?) An bildender Kunst. Ich begann einen neuen Weg, Kunst zu entdecken. Ich dachte, ich könnte nie wieder zu meiner Musikkarriere zurückkehren.

Es war eine verwirrende und lebensverändernde Zeit, aber ich ließ meinen Kopf nach unten, um mir alle Aspekte der visuellen Kunst beizubringen.

Mein Kopf explodierte mit Kunstideen!

tenor.com

Ich machte fast jeden Tag wild Kunst, als ich endlich in die Staaten zurückkehrte. Kunst hat mich gerettet.

Ich plapperte beim Malen, studierte, las über, praktizierte viele Kunstformen

von

Kalligraphie zu Aquarell, Acryl zu Buntstiften, Pastelle zu Collage zu Fimo usw.

Als ich Bob 1996 zum ersten Mal traf, schien er wirklich an meiner neu entdeckten Kunstleidenschaft interessiert zu sein. Er war ein super kreativer Typ, der selbst Profifotograf war. er schätzte visionäre Ideen.

Er kam mit Taschen und Taschen voller Kunstbedarf von Hobby Lobby und Michaels nach Hause. Er war lustig darüber, alle Coupons zu finden, um mir die besten Angebote für jedes Angebot zu liefern, von dem ich sagte, dass ich es möchte.

Er steckte die Vorräte in meinem Kunstraum fröhlich unter die Tür und sah zu, wie ich aufgeregt den Rücken packte. Er sah, wie ich fieberhaft künstlerische Ideen erfand. Er sagte unterstützende Kommentare wie:

"Ich denke, Sie sind wirklich auf etwas da. Mach weiter!"

„Mach mehr Fehler. Das ist gut. Ich mag, wohin das geht “.

Unterstützung ist so wichtig, wenn Sie ein verletzlicher Schöpfer sind.

Anfangs war ich definitiv nicht besonders gut im Kunstmachen. Ich war 38 Jahre alt und hatte nie eine Strichmännchen gezeichnet, aber ich hatte eine totale Liebe zur Kunst. Ich muss meinen Mangel an Erfahrung mit Leidenschaft wettgemacht haben.

Bob hat es bemerkt. (Ich habe diese seltsamen 3D-Karten damals mit verschiedenen Medien zu einer Art Karte gemacht).

Es wurde für viele Jahre danach zu meinem Visual Art-Geschäft.

Heute bin ich einfach dankbar für ihn und möchte ihm für seine Vision und die unsterbliche Unterstützung des wilden kreativen Menschen, der ich bin, danken.

Er hat nie an meinen Fähigkeiten gezweifelt.

Er hat mich durch die guten Zeiten gestanden, als meine Galerie blühte, und die unheimlichen wackeligen unsicheren Zeiten, während ich mein Leben neu aufbaute und veränderte.

Im Moment unterstützt er meine neuen Musical-Projekte.

Ich schrieb dieses Gedicht über Bob in meinem ersten Buch "Catch a Poem by the Tale" als Tribut an ihn.

Ich hoffe, wenn Sie einen „Van Goghs-Bruder“ in Ihrem Leben haben, der Ihre Kreativität unterstützt, unterstützen Sie ihn oder sie auch.

VANGOGH'S BROTHER

Van Goghs Bruder war eine gütige SeeleTheo war sein Name. Er lobte die Talente seiner Brüder.

Er wusste, dass sein Bruder sich danach sehnte, seine Kunst in Frieden zu machen. Seine kreative Seele war auf dem Vormarsch. Aber kein Geld für seine Pacht.

Also gab Theo seinem Bruder ein Kunstzimmer und ein Bett. Auch zu viele Farben und Pinsel.

In regelmäßigen Abständen auf ihn überprüft. Sicher, dass er inspiriert blieb. Weil er wusste, dass seine Brüder die Laune hatten. Manchmal würde er nur müde werden.

Bob ist mein Van Gogh-Bruder. Er tat dasselbe für mich. Er warf einige Farben unter meine Tür, um meine Künstlerseele zu befreien

Ich habe jahrelang studiert und Fehler gemacht

Ich bin aufgetaucht - mit neuem Stil!

Haben Sie einen Patron Ihres kreativen Lebens? Wenn ja, würde ich gerne hören.

DANKE FÜRS LESEN!

Kontaktieren Sie mich unter: michelle@michellemonet.com

Siehe auch

Also ich bin Künstler Was soll ich machen?Der tragische Künstler Mythos oder Wirklichkeit?Die unglaubliche Natur der Abstrakten Kunst und wie sie das Denken über alles verändern kann.In einer Serie von zwölf interaktiven Haikus wurde Datum über einen Zeitraum von einundzwanzig Tagen zum Leben erweckt ...Schmutziges WindowsIch weiß, dass ich nicht der einzige "SpongeBob Schwammkopf" Fan bin…