'' Wir werden dich nicht gehen lassen '': Traditionelle indische Kunst in städtischen Häusern zurückbringen

Geschichte eines Social Impact Startups 'Rachnakar'

Banaras Holzlackwaren

Hintergrund

Während meines Unterrichts bei TISS im Mai 2018 traf ich Atul zum ersten Mal. Er war außergewöhnlich gut im Allgemeinwissen und hatte so viele Dinge mit der Klasse zu teilen, von der indischen Geschichte über Kultur, Kunst, Technologie bis hin zum modernen Startup-Leben. Als er ihn nach seiner Arbeit fragte, sagte er, ich habe früher mit einem Ed-Tech-Start-up für UPSC-Vorbereitungsprodukte zusammengearbeitet, aber ich bin daran interessiert, etwas über die Grundschulbildung zu lernen, und werde vielleicht in Zukunft etwas dagegen tun. Er stellte mir einmal seine Start-up-Idee 'Rachnakar' vor, er wollte mit Handwerkern in ganz Indien zusammenarbeiten, um ihre Produkte online zu verkaufen. Da ich wusste, dass viele Startups für diese Sache arbeiten wollten, fragte ich mich, ob es nachhaltig ist oder nicht. Langsam begann Rachnakar Bilder unbekannter traditioneller Kunstformen zu veröffentlichen und dann wurde mir klar, dass "Oh, ich wusste nicht, dass es das gibt!" Ich habe Atul meine Idee von 'Project DreamBoard' vermittelt, dass ich über Geschichten von Menschen, Start-ups, Sozialunternehmen usw. schreiben werde, aber auch 'emotionale', dh menschliche Aspekte, die von den Medien im Allgemeinen ignoriert werden. Als ich ihn fragte, ob er mir erlauben würde, über die Geschichte von 'Rachnakar' zu schreiben, bekam ich innerhalb von 15 Minuten ein 'Ja'! Was für ein fantastischer Start! Hier präsentiere ich die erste Geschichte des Projekts DreamBoard mit Rachnakar.

Itni Shiddat se banaye woh, ke mann mein ek sawaal sa aata hai,
Rachna aur rachnakar, jaane kisko kaun banata hai?

Der Anfang

Atul begann die Geschichte von Rachnakar zu erzählen, die unwissentlich ihre Wurzeln schon in seiner Kindheit hatte. Er besuchte das Haus seiner Großeltern mütterlicherseits in Banaras, wo er mit den Holzspielzeugen spielte, die von lokalen Handwerkern hergestellt wurden. Sie waren so beliebt, dass man sie in jedem anderen Geschäft finden konnte, sei es am Bahnhof oder Busbahnhof oder in einem Geschäft in der Stadt. Heutzutage sind sie nirgendwo zu sehen. Die Leute wissen nicht einmal, dass Banaras einst für die Holzspielzeuge berühmt war! Sie sind vom Aussterben bedroht. Atul ist in Westbengalen bei Purulia geboren und aufgewachsen, einem Stammesgürtel bei Jharkhand. Er wuchs mit Kunsthandwerk und Kunsthandwerk des Stammes auf.

Raja Rani Puppen von Tirupati
„Haben Sie jemals von 'Raja Rani Dolls' aus Tirupati gehört, die früher ein Geschenk für ein frisch verheiratetes Paar waren, um sich eine erfolgreiche Zukunft zu wünschen? Sie sind nicht nur ein Geschenk, sondern hatten auch medizinische Vorteile für Säuglinge. Eine andere Geschichte besagt, dass sie als "Hochzeitsfotos" verwendet wurden, als Kameras und die heutigen filmischen Vorhochzeits- und Hochzeitsshootings nicht existierten!
Sie waren seit 200–250 Jahren in der Praxis.
Wie viele Handwerker üben jetzt die Herstellung von Raja Rani-Puppen? Vielleicht können Sie die Nummer an Ihren Fingern zählen.
Sie sind eine der gefährdeten Kunstformen Indiens.

Atul ist der festen Überzeugung, dass die Ausbildung oder Ausbildung zum Lebensunterhalt zu finanziellen Vorteilen führen muss. Was nützt die Ausbildung eines armen Handwerkers, wenn er die schönen Produkte, die er in seinem Haus herstellt, nicht verkaufen kann oder seine Familie nicht ernähren kann?

Mitbegründer Parul hat einen Verteidigungshintergrund. Sie war von Kindheit an immer in Bewegung und hatte das Gefühl, im Gegensatz zu Atul keine Wurzeln zu haben. Sie glaubt, dass die Welt mehr Geschichtenerzähler und keine erfolgreichen Menschen braucht.

Das Konzept

Atul und Parul wollen eine Gemeinschaft aufbauen, die daran interessiert ist, etwas über die Kultur unseres Landes zu erfahren, was letztendlich zu einem nachhaltigen Geschäft für die Handwerker führen wird. Das Team recherchiert ständig über traditionelle und gefährdete Kunstformen und erzählt auf Social-Media-Kanälen eine Geschichte über verschiedene Kunstformen. Sie versuchen, sich so weit wie möglich mit ihren Anhängern zu beschäftigen. Sie listen verschiedene Produkte wie Holzspielzeug, Keramik, Wohnaccessoires, Accessoires, Küchen- und Essartikel auf ihrer Website auf, wo man sie für den Preis von nur Rs kaufen kann. 95.

Dwarka Prasad, ein Kaavad-Schöpfer
„Wussten Sie, dass Kaavad - eine Kunst aus Rajasthan - ein handgemalter mobiler Tempel war, der Bildergeschichten aus Ramayana und Mahabharata erzählte?
Dwarka Prasad, einer der letzten Kaavad-Macher der Welt, dessen ganzes Leben sich um das Geschichtenerzählen drehte, hat plötzlich niemanden mehr, der ihm zuhört. Selten sind die Zeiten, in denen er einen Käufer für seine Kunst bekommt. Vielleicht würde ein ausländischer Besucher sie gelegentlich kaufen.
Kaavad hat über 400 Jahre überlebt, aber 20 Jahre Globalisierung und Industrialisierung töten es langsam.
Aber warum sollte sich ein "globalisierter, urbaner, moderner" Inder um ihn kümmern? "

Gibt es irgendwelche Herausforderungen?

Auf die Frage von Atul, wie sie es schaffen, mit Handwerkern in Kontakt zu treten, um die Produkte zu beschaffen, erzählt er eine andere Geschichte. Eine Geschichte, die kein schönes rosiges Bild malt, sondern die ihn in eine Reihe von Herausforderungen führt.

"Handwerker arbeiten in ihrem eigenen Tempo." Was im Wesentlichen bedeutet, dass sie langsam sind. Die Lieferungen hängen stark von dem geografischen Gebiet ab, in dem sich der Handwerker befindet. Atul erwähnt das "Schmiedeeisenhandwerk" von Bastar, das von örtlichen Eisenschmieden hergestellt wurde. Es ist äußerst schwierig, Gegenstände von ihnen zu beschaffen, da es sich um eines der Naxalite-Gebiete handelt. Kunsthandwerk wird weder mit Produktbeschreibungen und Benutzerhandbüchern geliefert, noch führen Handwerker den Produktkatalog. Das Rachnakar-Team muss seine Zeit investieren, um sie jedes Mal, wenn ein neues Produkt in den Katalog aufgenommen wird, marktreif zu machen. Atul erwähnt auch, dass ein nationaler preisgekrönter Handwerker seine Produkte bei Amazon verkauft. Selbst nach 1,5 Monaten Bestellung konnte er keine Muster liefern. Ein berühmter Steinhandwerker hat eine Firmenbasis von Kunden. Er erklärte sich zunächst bereit, mit Rachnakar zusammenzuarbeiten, lehnte dies jedoch später aus unbekannten Gründen ab und sagte: "hum ye nahi kar sakte". Die Onboarding-Zeit für einen Handwerker beträgt etwa 2 bis 3 Wochen und ist damit länger als bei jedem anderen E-Commerce-Verkäufer. Auch nach dem Einsteigen gibt es keine Garantie für den Erhalt von Mustern. Eine Lieferung mit 'Sikki Grass Craft' aus Madhubani, Bihar mit Rakhis ging in der Mitte verloren. Niemand weiß wo es ist!

Team Rachnakar hat es schwer gelernt, sich nicht auf Anbieter zu verlassen. Sie brauchen jetzt eine starke Datenbank, um Handwerker im ganzen Land kontaktieren zu können. Sie haben sich an Dastakar und Crafts Revival Trust für die Datenbank gewandt.

Kommt es mit etwas Gutem?

Und die Antwort lautet JA! Atul und Parul hatten möglicherweise Schwierigkeiten mit Handwerkern an Bord, aber die gute Nachricht lautet: „Es lohnt sich, sie durchzugehen“.

Als Rachnakar Social Media startete, erhielt es eine sehr positive Resonanz von den Lesern. Sie sind begeistert von traditionellen Künsten. Bisher haben sie keine negativen Rückmeldungen von ihren Followern erhalten, aber nur wenige kritische Rückmeldungen helfen ihnen, ihre Inhalte zu verbessern. Die Community begrüßt nicht nur ihre Inhalte, sondern freut sich auch auf den Kauf der Produkte. Zu ihrer Überraschung fordert die Community auch DIY-Workshops, um traditionelle Künste zu lernen! Es ist interessant zu sehen, dass nur wenige Rachnakar-Produkte wie handbemalte Holzlampen von Banaras, handgefertigte Ohrringe und ein Kaavad dieser Art in kurzer Zeit ausverkauft sind. Das Beste am Handwerk ist, dass sie alle unterschiedlich sind.

Ist es in der Welt der Markenprodukte nicht ein Privileg, Einzigartigkeit zu finden? Sie denken, Sie sind einzigartig, weil Sie Luxus von Paul Smith und Zara kaufen? Nun, denk nochmal nach!
"29 Bundesstaaten in Indien bieten mehr als 35 Arten einzigartiger handgefertigter Textilkunst an." Ich garantiere Ihnen, dass Sie niemals ein Stück finden werden, das Sie heute mit jemand anderem kaufen.
Nennst du es nicht Luxus?

Rachnakar-Produkte werden in Kürze in umweltfreundlichen Verpackungen nur mit Bienenstock-Luftpolsterfolie, Papierbändern und Wellpappenschachteln geliefert.

Können wir unsere Einstellung zum Handwerk ändern?

„Handgefertigte Produkte haben eine unverwechselbare Schönheit. Dies schließt leichte Abweichungen in Farbe, Textur und leichten Unvollkommenheiten ein. Wenn Sie geringfügige Abweichungen oder Mängel in Ihrem Produkt feststellen, haben Sie ein echtes handgefertigtes Produkt! “

Ironischerweise muss die Rachnakar-Website dies als "Haftungsausschluss" zitieren. Lesen Sie zwischen den Zeilen, um die Nachricht zu verstehen.

Handbemalte Holzlampe

„Gehen Sie nicht nur nach Ästhetik. 35 Kunstformen werden vom Büro des Entwicklungskommissars für Handwerk, der indischen Regierung, als "gefährdet" eingestuft. Sie könnten über Generationen überlebt haben, aber bald sterben. Wir versuchen, ein Bewusstsein für sie zu schaffen. “

Ein Social Impact Startup

Rachnakar ist ein gewinnorientiertes Start-up mit sozialen Auswirkungen und der Vision, ein nachhaltiges Unternehmen zu schaffen. Sie wissen, dass dies ihnen nicht hilft, schnelles Geld zu verdienen oder ein Millionengeschäft aufzubauen, aber sie möchten das Beste für die Kundenerfahrung sein. Derzeit suchen sie nach Inkubation und Unterstützung bei der Erstellung eines Geschäftsplans.

„Unsere Produkte sind nicht reproduzierbar. Jedes einzelne Handwerk erzählt eine Geschichte! “

Eine Geschichte von Sharwari Kulkarni interviewte Atul Roy, Mitbegründer, CEO von Rachnakar

Um Ihre Startup-Geschichte zu schreiben, senden Sie einen Ping an contact@sanhitacommunications.in

YSResearch + | YourStory Das Startup StartUp Indian Art Villa Inc42 Medien Das Startup Grind Team Der Economist News Desk Der Economist News Desk The Better India