Mit welchem ​​Gesicht schreibst du?

Foto von Rainier Ridao auf Unsplash

„Du trägst dein gemeines Gesicht, Mom! Arbeitest du an deinem Buch? "

Es ist nicht nur ihr Sohn im Teenageralter. Es ist auch ihre ältere Tochter. Und ihr Mann - nur er nennt sie Schatz.

Sie hat eine großartige Karriere als Autorin von Romanen gemacht. Die Romane haben einen großen Beitrag zur Unterstützung ihrer Familie geleistet - was sehr gut ist, da sie einen bequemen Job mit einem regelmäßigen Gehaltsscheck und Sozialleistungen verlassen hat. Ursprünglich bestand die Karriere als Schriftstellerin darin, ihr zu erlauben, mit kleinen Kindern zu Hause zu bleiben und trotzdem Geld zu verdienen. Jetzt, wo die Kinder älter sind, schreibt sie, um Geld zu verdienen, und auch weil sie es liebt, Geschichten zu schreiben, kann sie sich nicht vorstellen, etwas anderes mit ihrem Leben zu tun.

Ihre Karriere als Schriftstellerin wurde auf Kosten der Familienzeit, der Ausfallzeit und der persönlichen Zeit aufgebaut, und sie würde nichts ändern.

Manchmal wünscht sie sich jedoch, es würde ihr Gesicht nicht kosten.

Sie hat eine schöne Haut - klar, glatt, weich. Obwohl sie die Sonne meidet, empfohlene Cremes und Routinen verwendet, gibt es Linien, die so tief geschnitzt sind, dass nichts sie glätten kann. Und sie ist auch nicht alt.

Dies sind Linien, die am härtesten verdient werden, indem man grunzt und gegen Fristen und Verpflichtungen reibt, die Handlungsstränge in Ordnung bringt und sicherstellt, dass die Dinge für die Hauptfigur gut laufen.

Wenn sie schreibt, ist sie an einem Ort getrennt, abgelegen und unerreichbar. Sie spitzt die Lippen, knirscht mit der Stirn und beugt sich über die Tastatur, um die richtigen Worte zu finden.

Ihre Geschichten sind wunderbar. Ihr Gesicht zahlt den Preis.

Es ist Zeit für Writer Face Relief Patches.

Ursprünglich in den 1890er Jahren kreiert, sind „Frownies“ Flecken, die Sie zwischen Ihren Augenbrauen, über Ihrer Stirn oder an den Seiten Ihres Mundes anbringen, um tiefe Falten zu beseitigen. Angeblich werden Ihre Gesichtsmuskeln dann aus den gewohnheitsmäßigen Ausdrücken heraus erzogen, die unschöne Falten bildeten. Die Pflaster müssen mindestens 3 Stunden an Ort und Stelle sein, um wirksam zu sein. Am besten trägst du sie im Schlaf. Anscheinend macht regelmäßiger und längerer Gebrauch Ihr Gesicht so glatt, als ob Sie sich für eine Botox-Behandlung entschieden hätten.

Meine Schriftstellerin verzieht das Gesicht, alle Teile konzentrieren sich auf die Seite, die Geschichte, das Buch, das fällig ist.

Niedliche kleine Dreiecke und Streifen sind diesem Job nicht gewachsen. Möglicherweise sprechen wir über eine vollständige Gesichtsbehandlung.

Sofort erscheint eine Vision: Die Maske des Schriftstellers.

Stellen Sie sich die Fülle von Cross-Promotion-Möglichkeiten mit Schreibblockaden vor.

Warte eine Minute. Gibt es Blockmittel für Schriftsteller, die keine clevere Dose Minzbonbons oder Knebelgeschenke sind? Es gibt Unmengen von Büchern, Kursen, Gurus und Leitfäden, die brillante Lösungen finden, aber gibt es etwas Kleines, Privates, das genau an der richtigen Stelle angewendet werden kann, um dieses schreckliche Problem zu lösen? Über Nacht wäre wahrscheinlich in Ordnung, solange es nicht zu stinkend, laut oder tropfnass ist.

Das habe ich nicht gedacht. Lassen Sie uns die Writer's Mask entwickeln und dann zu anderen schwerwiegenden Autorenproblemen übergehen.

Einige Schriftsteller entkommen dem Elend und der Frustration kreativer Arbeit mit Alkohol oder anderen künstlichen Mitteln. Einige laufen kilometerweit, während andere unzählige Runden schwimmen. Einige werden zu epischen Nappern und kunstvollen Zauderern, ziehen Drama in ihr Leben, anstatt Geschichten darüber zu schreiben.

Andere Autoren denken hart nach und zerknittern ihre Gesichter in lustige Formen. Und so wird das Gesicht während der Arbeitszeit gehalten, mindestens vier oder fünf Stunden am Tag, an den meisten Tagen der Woche.

Das Gesicht eines Schriftstellers mag seltsam aussehen. Die gewohnheitsmäßigen Schielen und finsteren Blicke können dauerhaft tief gehen.

Ich weiß nicht, dass einer von uns es anders haben würde ... wenn das der Preis ist, den wir für das Schreiben unserer Geschichten zahlen müssen.

Foto von Steve Johnson auf Unsplash