Veröffentlicht am 07-09-2019

Was ist Kreativität?

"Wow, das war eine kreative Lösung, du musst ein _________ sein."

Ein Schriftsteller

B) Maler

C) Musiker

D) Grafiker

Kunst und Kreativität, zwei Erbsen in einer Schote?

Wenn Menschen über Kreativität diskutieren, sprechen sie oft als Kompromiss zwischen logischen und mathematischen Fähigkeiten. Es wird zu einer Kategorisierung anstelle einer Fähigkeit oder eines Könnens und bedeutet an sich nicht viel. Oft verwenden wir andere bedeutungslose Wörter, um Kreativität zu erklären. innovativ, unkonventionell, einfallsreich. Wenn Unternehmen behaupten, nach kreativen Problemlösern zu suchen, erscheint dies ein wenig überflüssig. Wenn Menschen Probleme auf die beste Weise lösen, ist es dann wichtig, ob sie kreativ sind?

Kreativität scheint fast eine Fähigkeit zu sein, naiv und realitätsfern zu sein, aber alles vor dem Wahnsinn zusammenzuhalten. Es gibt Beispiele für Rätsel, die Erwachsene im Vergleich zu Kindern nur schwer lösen können, oft, weil Erwachsene nicht kreativ genug sind. Kreativität ist in diesem Sinne die Fähigkeit, Heuristiken und Muster, die wir in unserem Leben entwickelt haben, zu ignorieren und ein Problem aus einer unkonventionellen Richtung anzugehen.

Das Problem ist, dass Kreativität zu einem nutzlosen Schlagwort geworden ist und fast ein Widerspruch ist. Die meisten Menschen wollen kreative Lösungen… aber nur diejenigen, die in die kleine Schachtel passen, die sie Ihnen präsentieren. Der Mensch ist ein Wesen, das Muster und Komfort besitzt. Es fällt uns schwer, unsere Gewohnheiten hinter uns zu lassen, wenn wir eine glückliche Zone gefunden haben. Wir lieben auch Neuheiten. Solange Sie Kreativität und Komfort miteinander verbinden, wird alles großartig. Es wird ein wenig ironisch, dass Kreativität jetzt ein Stereotyp ist. Wir klassifizieren nur diejenigen, die in unsere Vorstellung von einer kreativen Person passen. Sie wissen, der Hipster-Designer, der eine weiße Tafel mit Millionen von Ideen hat, skizziert und Ukulele spielt. Wenn Sie es gewagt haben, sich jemanden an der Wall Street mit einem Anzug vorzustellen, werden Sie sofort dafür beschämt sein, ... über den Tellerrand hinaus zu denken.

Als solches fand ich diese Definition von Kreativität (auf Google) ziemlich interessant:

Kreativität - Die Verwendung der Vorstellungskraft oder der ursprünglichen Ideen, insbesondere bei der Produktion eines künstlerischen Werkes.

"Vor allem in der Produktion von künstlerischen Arbeiten"

Künstlerische Arbeit ist das, woran wir normalerweise denken, wenn wir kreativ hören. Kreativität ist das Wort, das Eltern und Lehrer verwenden, wenn sie Kinder loben, die künstlerischen Wert schaffen. Währenddessen wird jemand, der ein Rätsel löst oder sich eine neue Idee im Bereich der Wissenschaft und Mathematik überlegt, als schlau oder klug bezeichnet.

Clever - schnell Ideen verstehen, lernen und entwickeln oder anwenden; intelligent.

„Neue Ideen entwickeln oder anwenden“. Interessant.

Es mag den Anschein haben, dass ich in die Semantik der Wortwahl verwickelt bin, aber es ist wichtig zu verstehen, wie wichtig die Wortwahl ist. Worte wecken Armeen, lösen Emotionen aus und erhalten vor allem 50.000 Re-Tweats, wenn sie in der richtigen Reihenfolge zusammengesetzt werden. Worte erzeugen soziale Vorurteile, können die Einstellung zu Gesetzen verändern und den Kern unserer Kommunikation ausmachen. Wie heißen wir also diejenigen, die kreativ sind?

Was ist in einem Namen?

Devils Advocate kreativ spielen

Nun möchte ich mit einer leeren Tafel beginnen und sozusagen die Leinwand öffnen. Denken Sie daran, dass Sie zum ersten Mal versucht haben, ein Musikinstrument zu spielen. Für mich waren es die Töpfe und Pfannen, die ich mit einem Holzlöffel schlug. Das zweite Mal war meine erste und letzte Klavierstunde.

Ich konnte meine Hände nicht dazu bringen, auf der Tastatur zu navigieren, sie waren unkoordiniert und es war unnatürlich, sie zu strecken. Klavierspielen zu lernen wäre keine kreative Aufgabe, sondern ein mechanisches Erlernen der Koordination.

Denken Sie daran, wie Sie zum ersten Mal ein Bild gezeichnet haben. Es waren wahrscheinlich ein paar Kringel oder Flecken, die dir etwas bedeuteten und die immer noch an der Wand deiner Eltern hängen. Als ich das Ziel hatte, etwas zu zeichnen und mich seiner selbst bewusst zu werden, wurde der Prozess viel schwieriger. Gesichter sahen aus wie Bohnen, Bäume wie an Wolken befestigte Stangen. Ich nahm Kunstunterricht, aber meine Hände konnten nur bis zu einer gewissen Genauigkeit zeichnen, formen oder malen. Es stellte sich heraus, dass alles in Ordnung war, aber nach stundenlanger sorgfältiger Arbeit.

Denken Sie jetzt an Ihren Lieblingskünstler, Musiker, Schriftsteller. Was haben sie für Tausende von Stunden getan? Geübt. Verfeinerte ihren Schlaganfall, sang diesen Ton und studierte die Arbeit anderer. Unermüdliche technologische Arbeit, die die Früchte erst nach Tausenden von versunkenen Stunden und manchmal auch nie bloßlegt.

War all diese Praxis kreativ? Das Wiederholen von Gesichtern üben, die Musiktheorie und Reime lernen. Scheint ein wenig banal und roboterhaft, nicht wahr? Woher kommt also die Idee des kreativen Künstlers?

Kreative oder robotische Kreation?

Kunst wird oft als Repräsentation des Lebens gesehen, gesehen durch eine künstlerische Linse, die einen Kommentar, eine Emotion oder eine Ästhetik darstellt. Was den Menschen die Fähigkeit gibt, „kreativ“ zu sein, ist die Möglichkeit, mit einer vertrauten Form zu spielen, die wir alle kennen: hörbare Töne, die visuelle Welt und schriftliche Kommunikation. Ein Spiegelbild der Welt ist vertraut und doch anders genug, um neu zu sein. Ein Cookie-Cutter-Popsong erzählt von einer Liebesgeschichte, die nur vage mit unseren Hoffnungen und Erinnerungen in Verbindung steht. Es ist die Vertrautheit, aber Neuheit, die uns inspiriert.

Aber was heißt das? Mein Ziel ist es nicht, Kunst neu zu definieren oder gar zu definieren. Mein Ziel ist es zu erklären, warum Kreativität und Kunst entkoppelt werden müssen.

Eine persönliche Note

Erinnern Sie sich an eine Zeit, in der Sie unzählige Stunden an etwas gearbeitet haben, aber nicht in der Lage waren, kompetent zu werden. Die Teile stimmten nicht überein und Sie hatten das Gefühl, im Dunkeln auf Wasser zu treten. Ich nehme an, Sie haben wahrscheinlich an einen Mathematik-, Fremdsprachen- oder Leichtathletik-Moment gedacht.

Was hat zu dieser Vermutung geführt? Der gleiche Schlüssel zwei Ideen, Vertrautheit und Neuheit. Wenn wir anfangen, eine neue Sprache zu lernen, Mathematik zu studieren oder eine Sportart zu betreiben, werden wir mit unserem Leben vertraut: ähnliche Kommunikationsstrukturen, die Fähigkeit zur Visualisierung von Hinzufügungen und Bewegungen, die das Krabbeln oder Springen beim Laufen darstellen. Frustration entsteht, wenn wir unsere Existenzwelt nicht von der Welt trennen können, die für die Durchführung der Aktivität erforderlich ist. Wie spricht man einen Buchstaben aus, der nicht in Ihrer Muttersprache erscheint? Wie teile ich ein Negativ? Wie verformst du deinen Körper und machst einen Flip?

Die Antwort ist einfach, ändern Sie Ihren Bezugsrahmen. Bei vielen Aktivitäten müssen Sie Axiome und Grundbewegungen akzeptieren, die nicht vertraut sind, aber sobald wir dies tun, werden sie zur zweiten Natur. Wir akzeptieren, dass die Alltagswelt die Mathematik nicht immer darstellen kann, und beschränken unsere Tunnelvision der Analogie. Wir akzeptieren, dass unsere Aussprache nicht korrekt ist und konzentrieren uns auf die Silben des neuen Klangs. Wir akzeptieren, dass das Gehen auf unseren Händen keine Selbstverständlichkeit ist, sondern darauf abzielt, diese Fähigkeit aufzubauen.

Ändern Sie Ihren Bezugsrahmen, sehen Sie eine andere Welt

Während die Antwort einfach ist, ist die Praxis hart; Es braucht Stunden sorgfältiger Übung, um diese neuen Ideen in unser Leben einzubetten.

Nun kehren wir zu den Themen zurück, die wir für kreativ halten. Wenn wir uns den ersten Teil unserer Wörterbuchdefinition ansehen - Die Verwendung der Vorstellungskraft oder der ursprünglichen Ideen -, beschränken wir uns jetzt nur auf das Medium, mit dem wir arbeiten.

Zwei gemeinsame Bereiche, die gewöhnlich nicht als kreativ angesehen werden, sind Mathematik und Kodierung. Der Anspruch ist, dass es sich um sich wiederholende, logische Aufgaben handelt. Sie sind oder eher können, aber auch die Künste. Es ist logisch, einen Ahornbaum zu zeichnen, wenn die Natur in Kanada dargestellt wird. Es wiederholt sich, wenn Sie versuchen, das hohe D auf einer Posaune zu spielen, in der Hoffnung, dass Sie nicht wie eine sterbende Ente klingen. Der Unterschied besteht darin, dass viele Menschen nicht über den Punkt hinaus in die Welt der Mathematik, Naturwissenschaften und Programmierung gelangen. Diese Aktivitäten haben unterschiedliche Systeme, die Sie akzeptieren müssen, und das Akzeptieren dieser Systeme ist häufig eine sich wiederholende Aufgabe.

Ein weiterer Punkt, der oft erwähnt wird, ist, dass Mathematik und Kodierung / Technik nicht kreativ sind, da es bereits Lösungen für Probleme in Form von Algorithmen und Best Practices gibt. Dies gilt für Codierung und Mathematik, aber auch für alles andere. Sie würden nicht versuchen, mit einem Bleistift zu malen. Das macht keinen Sinn, jemand hat bereits einen kompetenten Pinsel entwickelt. IDEO, eines der weltweit führenden Designunternehmen, verfügt über eine Methodik (einen Algorithmus), um den kreativen Prozess voranzutreiben. Wir sind Musterwesen, unabhängig vom Feld.

Wenn wir also überdenken, was es heißt, kreativ zu sein, hätte ich zwei wichtige Erkenntnisse.

Die erste besteht darin, Kreativität als Maß für die Fähigkeit zur Problemlösung zu betrachten. Wenn Sie ein Problem auf die beste Weise lösen, waren Sie kreativ bei der Lösung dieses Problems. Die Frage ist, ob Sie das Problem wirklich auf die beste Art und Weise gelöst haben oder nur auf die beste Art und Weise, die Sie wussten oder sich vorstellen konnten.

Das zweite ist, wie wir die Bedeutung von Kreativität kommunizieren. Wenn man den Menschen sagt, was Kreativität bedeutet, und infolgedessen Stereotype aufrechterhält, schränkt dies die Fähigkeit des Einzelnen ein, kreativ zu sein, sich auszudrücken und seine Ziele zu erreichen.

Einige der kreativsten Leute werden an den abstraktesten mathematischen Problemen arbeiten, die es gibt. Wenn die Gesellschaft sie stattdessen zu den Künsten führt, in denen sie nicht so glücklich oder kompetent sind, worum ging es dann? Wenn Sie die an Mustern Interessierten streng in die Wissenschaften lenken, wer profitiert dann davon, wenn sie nicht glücklich oder produktiv sind? Musik könnte ihre Leidenschaft und Praxis gewesen sein.

Es könnte sich lohnen, die heute existierenden Stereotypen zu betrachten, auch wenn es sich nicht um die handelt, über die gesprochen wurde.

Wenn Ihnen das Stück gefallen hat, lassen Sie es mich mit einigen wissen!

Siehe auch

Im (Grafik-) Design wie im Himmel.So fühlen Sie sich besser - eine TherapieDer ultimative Leitfaden zur Vermeidung anstößiger Halloween-Kostüme10 ZEIT-Strategien, um MEHR ZU SCHREIBEN…The Daily Thistle - Nachrichten aus SchottlandVincent lieben - Mehr als eine schillernde Augenweide