Veröffentlicht am 07-09-2019

Wo ist die Kunst geblieben?

Ich erinnere mich, wie ich meine Mutter jedes Mal anstarrte, wenn sie einen Saree drapierte. Ich würde das Pallu ihres Paithani halten und fühlen, wie der goldene Zari stundenlang arbeitet. Sie sagten, es dauerte 7 Tage, um diesen einen Saree zu weben. Die lebendigen Farben mit den Mustern eines zusammengewebten Pfaus waren eine meiner ersten Begegnungen mit der Kunst. Kunst war immer auf die eine oder andere Weise um mich herum, das warlische Malen an den Wänden meines Elternhauses oder die Rangoli, die wir auf Diwali machten. Ich würde gerne mit den bunten Pulvern spielen und damit kleine Blumen auf dem Boden machen. Die Puder wurden durch feinere Medien wie Posterfarben und Acrylfarben ersetzt, aber die Liebe zur Kunst wurde immer größer. Ich bin aufgewachsen, um Architektur zu studieren, die es mir ermöglichte, Kunst über die Leinwand hinaus zu bringen. Von allem, was ich gelernt habe, habe ich mich für verschiedene Kulturen interessiert. Die lokalen Märkte waren am faszinierendsten. Es verkörpert den kulturellen Geist. Die Farben, das örtliche Handwerk und die Kunst von Blumengirlanden bis hin zu bedruckten Stoffen. Jede einzelne Region des Landes hat ihre eigene Sichtweise auf Kunst, die ein Teil ihres Lebens ist. Indien hat ein reiches Erbe an extravaganten Kunstformen, angefangen von Höhlenwänden über Stoffe und Fensterscheiben bis hin zu Fliesen.

Ich habe als Junior Architect bei einem Immobilienentwickler in Mumbai angefangen. Es ist ein Jahrzehnt her, dass ich hier gelebt habe und es gibt etwas, das mir aufgefallen ist. Als ich hierher zog, war die Stadt ein so reiches kulturelles Zentrum. Im Laufe der Jahre verschwindet die Kunst irgendwie. Es ist nicht mehr leicht verfügbar. Wo ist die ganze Kunst geblieben?

In einem Land, in dem Kunst ein Teil des Alltags war, ist sie jetzt auf Galerien und Museen beschränkt. Kunst ist jetzt in einer Nische erhältlich, die vor den Augen der Welt nicht sichtbar ist. Kunstgalerien wurden konzipiert, sind aber immer noch etwas für einen Elite-Teil der Gesellschaft. Dies hat es weiter von den Menschen entfremdet. Es gibt auch ein gewisses Rätsel um die Malerei als Kunstform im Gegensatz zu Musik oder Theater, wo die Interpretation weniger komplex ist. Dies könnte daran liegen, dass der Kontakt mit der Masse fehlt, was eine Aura des Geheimnisses und der Ignoranz gegenüber Gemälden erzeugt.

Ein weiterer Grund könnte sein, dass Kunst in unserer Gesellschaft immer sehr objektiv war. Nicht nur unsere haben im Laufe der Geschichte versucht, Kunst in verschiedene Kästchen zu packen und damit ein Richtig und Falsch zu definieren. Jeder, der außerhalb dieser Linien färbte, wurde herabgesehen und für ihre Kreativität beschämt. Selbst der größte Künstler, Van Gogh, wurde nicht von den "Regeln" der Kunst verschont. Er hat sein ganzes Leben lang gelitten, nur weil er die Regeln nicht eingehalten hat. Das macht Kunst für viele Menschen so einschüchternd.

Ziel der Kunst ist es, dem Einzelnen zu ermöglichen, sich auszudrücken. Kunst soll nicht richtig oder falsch sein, es ist nur eine Reise Ihres Ausdrucks.

Trotz eines erfolgreichen Jobs hatte ich immer das Gefühl, dass immer etwas fehlt. Ein Juckreiz, diese Lücke zu füllen, Kunst aus den Galerien zu holen. Machen Sie es allen zugänglich, um es der Masse zugänglich zu machen. Für alle, die Kunst hautnah erleben möchten. Was ich als Kind für Kunst empfunden habe, wie es mich als Person geprägt hat; Ich wollte, dass jeder es fühlen kann. Kunst macht sensibel, fördert Empathie, verbindet die Seele. Manchmal denke ich, ist die Kunst der Unzugänglichkeit der Grund, warum sich die Welt nicht mehr darum kümmert?

Bombay Drawing Room wurde als Salbe gegen diesen Juckreiz gebildet. Zu versuchen, jedem Kunst zu bringen. Für alle, die diese Wärme in sich spüren möchten, wenn sich eine Farbe auf der Leinwand ausbreitet, die Ihre Gefühle ausdrückt, ohne dass Sie ein Wort sagen müssen.

Wir arbeiten daran, dieses Vorurteil abzubauen. Unser Ziel ist es, jedem Einzelnen eine Plattform zu bieten, auf der er seine kreative Seite erkunden kann. Eine Plattform, auf der jeder ein Kunstwerk schaffen kann, das über die Grenzen der Welt hinausgeht. Eine nicht wertende Plattform, auf der Sie lernen und sich frei auf einer Leinwand ausdrücken können.

Kunst ist eines der stärksten Medien des Selbstausdrucks. Durch unser Modul bauen wir eine Umgebung auf, in der es einer Person angenehm ist, sich auszudrücken und ihre Befürchtungen zu lösen. Sprechen Sie mit der Leinwand in der Sprache der Farbe und stellen Sie eine Kommunikation her, die nicht weniger als befreiend ist.

Bombay Drawing Room ist eine Gemeinschaft von Künstlern, die über die herkömmlichen Kunstmodule hinaus gewachsen sind. Jeder von ihnen ist ein Autodidakt mit unterschiedlichem Bildungshintergrund, auch ich. Der Grund, warum ich das erwähne, ist, dass jeder von uns trotz des fehlenden Abschlusses in Bildender Kunst so leidenschaftlich für Kunst ist, dass wir jetzt hier stehen und eine Veränderung bringen, egal wie klein sie in der Welt um uns herum ist.

Bombay-Salon, der soziales malt

Unsere Gemeinschaft schafft einen Raum, in dem Menschen zusammenkommen und malen, sich über Farben verbinden und eine Seite von sich entdecken können, die sie nicht kennen. Kunst weniger einschüchternd und mehr ein Medium des Glücks machen.

Siehe auch

Helfen Sie mit, die Evolution der Kunstevaluation zu starten?Der Kampf um die Infrastruktur des AlltagsBist du konzentriert oder besessen?Vision of Genius, Visionen eines TräumersChallenge Vendettas Player-Vorschau: Kyle ChristieDJ und VJ alleine in Sekunden im Web