Veröffentlicht am 27-02-2019
© adana.co.jp

Warum werden wir zur Schönheit gezogen?

Vor kurzem hatte ich eine wunderbare Gelegenheit, auf dem Naturaquariumfestival ADA [Aqua Design Amano], Bangalore, einige wunderbare Aquascaper aus ganz Indien zu diesem Thema zu sprechen. Aquascaper mit großer Leidenschaft bringen ihre Fantasie, Handwerkskunst, Wissen, Geduld, Sorgfalt und hoffen, ein schönes Stück Natur in Aquarien, Teichen und sogar kleinen Behältern wieder herzustellen. Sie verwenden Materialien wie Pflanzen, Felsen, Treibholz, Sand, Substrat usw., um sie herzustellen, und fügen Fisch, Garnelen, Schnecken usw. hinzu, um ein Ökosystem zu schaffen. Sie tun dies nur aus ihrer Liebe zur Natur. Aquascaping ist auch Kunst.

Als Hobby-Aquascaper selbst sehne ich mich danach, meine Augen mit der Gabe von Beauty-Aquascapes zu füllen. Wenn ich mich in der Nähe des Beckens befinde und Pflanzen, Fische und Garnelen in diesem kleinen Ökosystem beobachte, bringt das sicherlich große Freude und Zufriedenheit. Um diese Schönheit genießen zu können, müssen Sie sich nur beruhigen und müssen ohne Sinn und Zweck alle meine Sinne auf das konzentrieren, was sie zu bieten hat. Es ist immer zufriedenstellend, und mir wird nie langweilig. Es ist eine ständige Neuheit. Obwohl Sie immer etwas sehen, das Sie zurechtschneiden, entfernen oder verbessern können, sind sie trotzdem schön, wenn auch nicht perfekt. Warum zieht es uns zu diesen schönen Stücken der Natur?

Mein Freund Makoto Fujimura ist eine erstaunliche Person und ein angesehener Künstler im zeitgenössischen Kunstraum auf der ganzen Welt, besonders aber in den USA und in Japan. Er praktiziert eine traditionelle japanische Kunstform namens Nihonga, führt sie jedoch in einem abstrakteren figurativen Sinn heraus. Die von ihm verwendeten Pigmente stammen aus natürlichen Inhaltsstoffen wie Gold, Mineralien, Muscheln, Korallen und sogar Halbedelsteinen wie Malachit, Azurit und Zinnober. Die Rohstoffe werden in 16 Abstufungen von feinen bis sandigen Kornstrukturen gepudert. Als Bindemittel für diese Pulverpigmente wird eine Hautkleberlösung (Nikawa) verwendet.

Goldenes Meer von Makoto Fujimura

In seinem Buch Culture Care schreibt Makoto über einen Vorfall, der sich zu einem frühen Zeitpunkt in seiner Karriere ereignet hat. Als junges Ehepaar begannen er und seine Frau Judy ihre Reise mit sehr wenig. Nachdem sie 1983 geheiratet hatten, zogen sie nach Connecticut, damit Judy ihren Master in Eheberatung fortsetzen konnte. Während dieser Zeit unterrichtete Makoto an einer Sonderschule und malte zu Hause. Sie hatten ein sehr knappes Budget und mussten oft Lebensmittel einteilen, um die Woche durchzuhalten, während sie in einer kleinen Wohnung lebten.

Eines Abends, als Mako alleine saß und darauf wartete, dass seine Frau nach Hause kam, machte er sich Sorgen, wie sie sich die Miete leisten und die Notwendigkeiten an diesem Wochenende bezahlen können. Es scheint, dass ihnen zu Hause das Essen ausgegangen ist, und selbst es gab kein Bargeld bei ihm. Dann ging seine Frau herein und kaufte einen Blumenstrauß nach Hause. Das macht Makoto wirklich aufregen. Frustriert sagte er zu ihr: „Wie können Sie Blumen kaufen, wenn wir nicht einmal essen können?“ In seinem Buch sagt er, dass Judys Antwort seit über 30 Jahren in meinem Herzen steckt. Sie antwortete auf Makotos Frustration mit den Worten: "Wir müssen auch unsere Seelen ernähren."

"Wir müssen auch unsere Seelen ernähren."
Judy und Makoto. Foto von Debbie Bujosa

Makoto, ein Künstler, der angeblich die Seelen der Menschen ernähren soll, sagte: "An diesem Tag war Judy der Künstler: Sie brachte einen Strauß nach Hause" Obwohl Judy kein Künstler im typischen Sinne ist, trug sie doch das Herz eines Künstlers. Wo als Makoto, der ein Kunstpraktiker ist, dieses Herz an diesem Tag fehlte. Er beschäftigte sich mit der Sorge um morgen. Er wurde von Angst und Angst mitgerissen, die uns unsere egoistische, materialistische Welt bietet. Als Menschen müssen wir nur unsere Körper ernähren? Haben wir eine Seele? Müssen wir auch unsere Seelen ernähren? Wenn ja, welche Nahrung braucht unsere Seele?

Als Aquascaper haben Sie an diesem Tag möglicherweise ein kleines Aquascape mit nach Hause gebracht. Weil Sie Schönheit durch diese Aquascapes sehen, nährt Ihre Seele und die Seelen der Menschen um Sie herum. Dies ist das Herzstück eines Künstlers. Es bedeutet nicht, dass wir uns nicht um materielle Bedürfnisse kümmern sollten. Das Problem liegt in unserer egoistischen, materialistischen Denkweise, die uns blind macht für die Schönheit der Umgebung. Judy wurde nicht von Sorge, Angst, Angst und Verzweiflung trotz des Mangels um sich herum getragen, aber ihre Sorge um die Seele unterstützte sie mit Liebe, Güte, Wahrheit und Hoffnung.

Das Problem liegt in unserer egoistischen, materialistischen Denkweise, die uns blind macht für die Schönheit der Umgebung.
Niederländischer Aquascape von Gabor Vereb, 2015

Was ist das für eine Schönheit? Schönheit ist bekanntlich schwer zu fassen und wird oft zusammen mit dem Wahren und dem Guten gesprochen. Dallas Willard hat sogar versucht, es als „die für die Sinne manifestierte Güte“ zu definieren. Wenn Sie bei Google nach Schönheit suchen, werden Sie Frauen in ihren Photoshopping-Bildern darauf hingewiesen, dass Schönheit in einer bestimmten Weise oder in ihrer körperlichen Erscheinung liegt. Über diese hautnahe Schönheit spricht die heutige Welt. Hören wir uns an, was C. S. Lewis in seinem Buch The Gewicht der Herrlichkeit zu sagen hat: „Die Bücher oder die Musik, in der wir dachten, dass sich die Schönheit befand, werden uns verraten, wenn wir ihnen vertrauen. es war nicht in ihnen, es kam nur durch sie, und was durch sie kam, war Sehnsucht, denn sie sind nicht die Sache selbst; Sie sind nur der Duft einer Blume, die wir nicht gefunden haben, das Echo einer Melodie, die wir nicht gehört haben, Nachrichten aus einem Land, das wir noch nie besucht haben. “

"Güte, die sich den Sinnen manifestiert."
Kodaikanal See 2004

Alle Menschen sind schön, aber eine hautschöne Schönheit täuscht und die meiste Zeit wird Sie betrügen und leerer werden als zuvor. Zum Beispiel besuchte ich Kodaikanal im Jahr 2004. Dies ist eine Bergstation im Süden Indiens. Der schönste Teil davon ist der wunderschöne See. Meine Erinnerungen an meine Zeit an diesem See sind so lebendig. Ich wollte es immer wieder besuchen. Also haben wir als Familie Kodai diesen Monat wieder besucht. Es war immer noch schön. Aufgrund von übermäßigem Tourismus habe ich einige Schäden bemerkt, aber es ist trotzdem schön, wenn auch nicht perfekt. Nach dem letzten Besuch habe ich gelesen, dass dieser See wegen der Hindustan Unilever-Thermometerfabrik stark mit Quecksilber vergiftet ist. Diese Fabrik wurde im Jahr 2001 aufgrund des Protests von Interessengruppen der Öffentlichkeit geschlossen. Aber diese Tatsache hat die Schönheit, die ich entdeckte, getrübt. Es hat mich traurig gemacht. Obwohl der See immer noch so aussieht wie er war und meine Erinnerungen immer noch lebendig sind, brauche ich nicht lange, um mich damit zu verbinden, wie ich es früher getan habe Wenn in der Dreieinigkeit Schönheit, Gut und Wahrheit eines verloren geht, gehen auch die anderen beiden verloren. Ein See, der von menschlicher Korruption vergiftet wird, ist nicht gut, also ist er für mich nicht mehr schön. Trotzdem können wir diesen See immer noch lieben und daran arbeiten, seine Schönheit wieder herzustellen. Übrigens können wir keine Schönheit schaffen, sie kommt nicht aus uns heraus. Wir können nur Dinge, Bedingungen oder Erlebnisse schaffen, in denen sich Schönheit füllt. Deshalb nennen wir etwas Schönes. Etwas, das voller Schönheit ist. Deshalb sagt uns Lewis, dass Schönheit nicht in den Dingen liegt. Es kommt nur durch sie hindurch. Schönheit ist transzendent.

Sie können sagen, okay, Mark, unsere Welt verliert diese Schönheit jeden Tag, aber können wir nicht ohne es weitergehen und nur überleben? Zum Glück seid ihr zu lange dran. Wieder einmal C.S.Lewis sagt es so gut: „Wir wollen nicht nur Schönheit sehen, obwohl, Gott weiß, sogar das ist Kopfgeld genug. Wir wollen etwas anderes, das sich kaum in Worte fassen lässt - mit der Schönheit, die wir sehen, vereint sein, in es hinein gehen, es in uns aufnehmen, darin baden, ein Teil davon werden. "Wie Blaise Pascal einmal sagte:" Es gibt ein gottesförmiges Vakuum im Herzen eines jeden Menschen, das nicht von etwas Schöpferem befriedigt werden kann, sondern nur von Gott dem Schöpfer. “

Japanischer Naturstil Aquascape

Warum sehnen wir uns nach etwas Schönem? Warum sehnen wir uns als Menschen danach, schöne Dinge zu schaffen? Was inspiriert Sie als Aquascaper, diese wunderschönen Aquascapes zu kreieren? Warum zieht es dich zur Schönheit? Wir sehnen uns nach Schönheit, weil wir eine Seele haben, die sich davon nährt. Es füttert nicht nur unsere Seele, sondern verbindet uns letztendlich mit der Quelle der Schönheit, die unser Schöpfer ist. Unsere Welt ist kaputt, weil wir unsere Seele jeden Tag von uns geschnitten haben. Wir versuchen, seine Sehnsüchte zu ignorieren. Wir scheuen uns vor der Sehnsucht, mit dieser Quelle der Schönheit, unserem Schöpfer, vereint zu sein. Wir haben also den Sinn verloren, was es bedeutet, menschlich zu sein. Wie Makoto werden wir frustriert in unserem Streben, unsere seelenlosen Körper zu ernähren, denn unser Hunger ist nicht nur körperlich, unsere Seele verhungert immer noch. Wie bei Judy müssen wir unsere Seele mit Schönheit wiederbeleben, die uns mit unserem Schöpfer vereinen kann, der sich füllen wird uns mit Liebe, Güte, Hoffnung usw.

Wie Makoto sind wir frustriert in unserem Streben, unsere seelenlosen Körper zu ernähren, da unser Hunger nicht nur körperlich ist, sondern unsere Seele immer noch hungert.

Schönheit ist ein Geschenk des Schöpfers Gott. Ein christliches Verständnis von Schönheit beginnt mit der Erkenntnis, dass Gott uns oder die Schöpfung nicht braucht. Gott schuf aus seiner unentgeltlichen Liebe eine Welt, die er nicht brauchte, weil er ein Künstler ist. Also als Aquascape-Künstler oder als Künstler. Scheuen Sie sich nicht vor Schönheit, die Sie ruft, und fordern Sie Ihre Antwort. Sei bereit, ihm zu begegnen, nachzudenken. Nachdem Sie dieses Geschenk entdeckt haben, nehmen Sie es auf, nähren Sie es, kümmern Sie sich darum, machen Sie mehr davon, damit die Menschen in Ihrer Umgebung auch entdecken können. Als Judy mit Trinkgeld und Opfer einen Strauß nach Hause brachte, sollten auch wir dies in unsere zerbrochene Welt bringen. Schaffen Sie Möglichkeiten, Ihre wunderschönen Aquascapes in Krankenhäuser, Rehazentren, Schulen und an öffentlichen Orten zu transportieren, wo sie am wenigsten erwartet werden, damit Sie anderen dabei helfen können, die Schönheit zu finden, die sie brauchen. Das ist deine Berufung als Künstler. Dies erfordert Ihre Ehrlichkeit, Fürsorge und Opferbereitschaft. Dann wird diese Schönheit uns als Individuen und Gemeinschaften führen, von unserer Gebrochenheit zur Heilung, Ganzheitlichkeit, Blüte und Gerechtigkeit.

Siehe auch

Sie sagte: "Ich bin zu weit weg!"Vincent VanGoghs Bruder TheoAlso ich bin Künstler Was soll ich machen?Der tragische Künstler Mythos oder Wirklichkeit?Die unglaubliche Natur der Abstrakten Kunst und wie sie das Denken über alles verändern kann.In einer Serie von zwölf interaktiven Haikus wurde Datum über einen Zeitraum von einundzwanzig Tagen zum Leben erweckt ...