Veröffentlicht am 04-03-2019

William Butler | Lektionen von GreatPHL

4. März 2019 von Chestnut Hill

William Butler ist im ganzen Land für seine Live-Kunstdemonstrationen und beredten Gemälde bekannt. Er eröffnete das Studio Eleven One in Camden, New Jersey, und ist der Gründer von Thomas Lift, einem sozialen Unternehmen, das Kunst nutzt, um zerstörte Städte wieder aufzubauen und Gemeinden aus wirtschaftlichen Nachteilen zu befreien.

Im Jahr 2011 unternahm William zusammen mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen den Weg von Des Moines, Iowa nach Camden, New Jersey. Die Leute fragen ihn oft, warum so eine eigenartige Bewegung?

Als sich William und seine Familie entschlossen hatten, an die Ostküste zu ziehen, besuchten sie Camden und waren überrascht von den Herausforderungen der Stadt. Obwohl sie weder Familie noch berufliche Beziehungen hatten oder aus bestimmten Gründen an der Ostküste waren, fühlten sich William und seine Frau nach ihrem Besuch in Camden angesiedelt.

Bald darauf gründeten sie den dritten Donnerstag, eine Kunsttour, die dem ersten Freitag von Philly ähnelt, und an dem lokale Künstler und Unternehmer zusammenarbeiten konnten. Durch ihre eigene Galerie und die Kunsttour haben sie neue Verbindungen geknüpft und Raum für eine kreative Community in Camden geschaffen. Nach fünf Jahren übergab William die Kunstgalerie an Mitglieder der Gemeinschaft, die es nun selbstständig führen.

Der bemerkenswerteste Trend, den William beobachtete, war die Auflösung von Spaltungen. Menschen, die zu bestimmten Themen nicht einverstanden waren oder Teil radikal anderer Kulturen waren, fanden bei Kunstveranstaltungen oft ein freundliches Miteinander.

"Wir haben wirklich versucht, die Galerie und diesen Kunstraum zu nutzen, um Menschen in einen Raum einzuladen, wenn sie sich sonst nicht sehen würden."

Er denkt über das "Warum" nach. Warum ein solches Risiko eingehen, einen mutigen Schritt machen und alles, was Ihnen vertraut ist, belassen? „Wenn wir eine Berufung fühlen, müssen wir etwas dagegen unternehmen. Sie müssen dem Ding nachgehen, das sich manchmal völlig außerhalb Ihrer Reichweite befindet. Diese Möglichkeiten, das Unmögliche zu verfolgen, sind die größten Belohnungen. “

William spricht über eine komische erste Erfahrung in Camden, über sein unerwartetes Geschenk an Präsident Obama und darüber, wie die Verschmelzung von Kunst und Gemeinschaft Städte grundlegend verändern kann.

Eine erstaunliche Gruppe von Philadelphians kam zusammen, um GreatPHL zu einem großen Erfolg zu machen! Ein wahres Ideenfestival, das unsere Stadt hervorhob und zum Nachdenken anregte. Bleiben Sie dran für weitere Veranstaltungen von Kismet Cowork.

Siehe auch

Hinter den Blättern: Medizin, Zustimmung und der Aufstieg der Geschichte schwarzer Frauen in den USAschnelle Kunstgedanken 1… Edward Burne Jones in der Tate BritainNie genug Stunden am TagNeue Sketchbook-AngstErkundung der Naumachia von Parc Monceau mit Minsar: Teil 2